Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

13 Medaillen auf der Deutschen Sprintmeisterschaft

Frauenachter_mu%cc%88nster
© Christoph Lüke

14. Oktober 2013
Auf der Deutschen Sprintmeisterschaft in Münster konnte der Crefelder RC beim Saisonabschluss überzeugen. Insgesamt dreizehn Medaillen holte das Team vom Elfrather See: sieben Mal Gold und sechs Mal Silber. Dazu kamen zwei Medaillen auf der Mittelstrecke in Gold und Silber.

Bei der 100. Auflage des Deutschen Meisterschaftsrudern auf dem Münsteraner Aasee legte die Ruderer des Crefelder RC gleich am Samstag bei den Finalläufen über 1000 Meter gut vor. Hatte das Team vom Elfrather See in einigen Rennen wegen Krankheit ihre Meldungen zurückgezogen, konnten die verbliebenen Boote aber überzeugen.

So sicherte sich der Frauenachter in der international erfahrenen Topbesetzung mit Mona Benger, Theresa Lomertin, Johanna te Neues, Marisa Staelberg, Nadine Schmutzler, Marlene Sinnig, Sara Davids, Miriam Davids und Steuerfrau Leoni Lier den Meistertitel mit fünf Sekunden Vorsprung vor dem Boot aus Heidelberg.

Auch der Bronzemedaillengewinner der U23 Weltmeisterschaft, Jonathan Rommelmann, konnte im Zusammenspiel mit Marc Benger überzeugen. Nach einem deutlichen Vorlaufsieg musste der Doppelzweier im Finale sich lediglich dem favorisierten Boot aus Potsdam geschlagen geben und so jubelten die beiden CRC-Ruderer bei der Siegerehrung ausgelassen über die Silbermedaille.

Der Doppelvierer hingegen verpasste um etwas mehr als drei Sekunden eine Medaillenplatzierung und kam hinter Stuttgart, Mainz und Berlin auf dem undankbaren vierten Platz ins Ziel.

Medaillenregen über 350 Meter
Am Sonntag standen dann die Entscheidungen auf der Sprintstrecke an. Auf der 350 Meter langen Strecke dominierten die CRC Boote das Geschehen in vielen Bootsklassen.

Der Doppelzweier mit Johanna te Neues und Lisa Schmidla gewann knapp hinter Heidelberg die Silbermedaille. Auch der Doppelvierer in der Besetzung mit Sara und Miriam Davids, Nadine Schmutzler und Marisa Staelberg überzeugte und konnte Gold gewinnen. In diesem Rennen waren die vier Ruderinnen schneller als das Boot aus Heidelberg, das sie auf den Silberrang verwiesen.

Der Mixed-Doppelvierer mit Schmidla, te Neues und den beiden Männern Jonathan Rommelmann und Moritz Koch setzte sich in seinem Rennen durch und holte die Goldmedaille vor dem Boot aus Bremen.

Für Alexander Thierfelder, Dirk Marterer, Lars Henning, Sebastian Schmidt und Steuerfrau Paula Wlodarek reichte es in diesem Jahr im Vierer mit nicht zur Goldmedaille. Erstmals seit sechs Jahren ging der Sieg nicht an das Team vom Elfrather See. Das CRC-Boot musste sich Leverkusen geschlagen geben und kam auf der Silberposition vor Bonn ins Ziel.

Die Serie im Achter hielt jedoch. Ergänzt um Moritz Koch, Matthias Simons, Moritz te Neues und Thorsten Hütz führte kein Weg am Krefelder Flaggschiff vorbei und so holte sich das CRC-Boot zum siebten Mal in Folge den Titel des Deutschen Sprintmeisters. Der Vorsprung vor den ewigen Konkurrenten aus Münster betrug 3/10 Sekunden. Platz drei ging an Frankfurt.

Auch der Frauenachter holte sich zum wiederholten Male die Goldmedaille. Mona Benger, Theresa Lomertin, Vera Dresely, Theresa Hülsmann, Rebekka Klemp, Nadine Schmutzler, Melanie Staelberg, Marisa Staelberg und Steuerfrau Leoni Lier kamen auf Platz eins vor Heidelberg und Bonn ins Ziel.

Junioren überzeugen ebenfalls auf der Sprintstrecke
Auch die Junioren präsentierten sich auf der Sprintstrecke in Bestform. So sicherten sich Henriette te Neues und Michaela Staelberg Gold im Doppelzweier. Zusammen mit Leoni Lier und Sophie Baloghy ging auch der Titel im Doppelvierer an die CRC-Sportlerinnen.

Die männlichen Junioren konnten im Doppelvierer über Silber jubeln. David Fieseler, Jost Kamphaus, Niclas Kiefer und Marc Leske kamen eine halbe Sekunde hinter Leverkusen ins Ziel. Auch im Mixed-Boot waren der Crefelder RC nicht zu schlagen. Der Sieg im Mixed-Doppelvierer ging an Leoni Lier, David Fieseler, Niclas Kiefer und Michaela Staelberg.

Wie in der offenen Klasse holten auch die Junioren im Vierer mit Steuermann die Silbermedaille. Jakob Gebel, Marc Leske, Paul te Neues, Marian Quednau und Steuermann Piet Pottkämper kamen knapp hinter Münster ins Ziel. Auch im Achter war Münster schneller, doch die vier Krefelder Ruderer sicherten sich zusammen mit Andreas Cutt, Jost Kamphaus, Niclas Kiefer und David Fieseler wiederum die Silbermedaille vor den Frankfurtern.

Ebenso erging es den jüngsten CRC-Sportlern. Leon Brockel, Vincenzo Codispoti, Dustin Männel, Jonas Mark, Eric Menssen, Konstantin Nowitzki, Jan Renner, Jonas Zitranski holten unter dem Kommando von Steuermann Piet Pottkämper Silber hinter Limburg und vor Hameln Silber.

Damit beendet der Crefelder Ruder-Club eine erfolgreiche Saison mit zahlreichen Medaillen auf der Sprintstrecke und zeigte auch über die 1000 Meter, was in den Sportlerinnen und Sportlern vom Elfrather See steckt. Nun geht es für die Ruderer ins lange und harte Wintertraining in dem die Grundlagen für die kommende Saison geschaffen werden.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
2418 mal gelesen