Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

3 Crefelder beim World Cup in München

22. Juni 2010
Mit insgesamt 3 Athleten war der Crefelder Ruder-Club beim Ruder World Cup am vergangenen Wochenende in München vertreten. Sowohl Marlene Sinnig und Jochen Urban traten an, als auch Lisa Schmidla, die ihre erste World-Cup Teilnahme mit dem fünften Platz im Doppelvierer beendete.


Marlene Sinnig, ging wie auch zuvor beim ersten Weltcup-Rennen des Jahres mit ihrer Partnerin Kerstin Hartmann (Ulm) an den Start. Nachdem die Zweierkombination in Bled den undankbaren vierten Platz belegt hatte, sollte nun in München ein Podestplatz her.
Im Vorlauf belegte der Zweier den dritten Rang, so dass sie am Freitag zwei Rennen bestreiten mussten und am Nachmittag im Hoffnungslauf antreten mussten. Dort siegten sie vor den Booten aus China und Großbritannien und qualifizierten sich so sicher fürs Halbfinale. Im Halbfinale steigerten sie ihre Leistung deutlich und fuhren mit auf dem zweiten Platz ins Finale.
Wie beim Weltcup-Auftakt in Bled musste sich der Frauen-Zweier in München im Finale allerdings mit Rang vier begnügen. Es siegte Neuseeland vor Rumänien und China. "Es lief wie in Bled, wieder der undankbare vierte Platz. Wir sind unzufrieden, aber nicht unglücklich", meinte Kerstin Hartmann und ergänzte: "Nachdem die Vorbereitung in diesem Winter bedingt durch einen Krankheitsausfall nach dem anderen nicht gerade optimal gelaufen war, können wir immerhin vorne mitfahren." Betrug der Rückstand auf China in Bled noch vier Sekunden, waren es diesmal nur zwei Sekunden. Allerdings fehlten aus der Weltspitze in München die Zweier aus Kanada und den USA, die in Bled Erster bzw. Dritter wurden.

Im Männervierer trat Jochen Urban gemeinsam mit Florian Eichner, Urs Käufer und Rene Bertram an. Nach gutem Vorlauf, in dem sie gut mit dem Boot aus Großbritannien mitfahren konnten, reichte es im Halbfinale lediglich zum vierten Rang. "Das war mein härtestes Rennen in diesem Jahr. Doch es lief nicht so rund wie im Vorlauf.", sagte Jochen Urban im Anschluss. Beim abschließenden Rennen sicherte sich die Mannschaft dann allerdings äußerst knapp den Sieg im B-Finale vor Neuseeland. Damit steht beim ersten World-Cup Rennen für Jochen Urban ein siebter Platz zu Buche.

Erfolgreich war das vergangene Wochenende für Lisa Schmidla. Die erst 19-jährige ging im zweiten Doppelvierer des Deutschen Ruderverband an den Start. Nach Platz vier im Vorlauf sicherte sie sich mit ihrer Mannschaft den zweiten Platz hinter dem ersten deutschen Vierer im Hoffnungslauf und qualifizierte sich somit für das Finale. Im Finale lag der Doppelvierer nach dem Start auf dem fünften Rang. Im Laufe des Rennes wuchs der Abstand zu den Medaillenplätzen auf bis zu vier Sekunden an, mit einem fulminanten Endspurt kam die Mannschaft allerdings wieder zurück ins Rennen und griff noch ein Mal in den Kampf um die Medaillenplätze ein. Im Ziel fehlten lediglich vier Zehntel zum Bronzerang, den sich das Boot aus China vor der Ukraine sicherte. Mit dieser erfolgreichen ersten World Cup Regatta zeigte sich Lisa Schmidla zufrieden. "Es ist schade, dass es nicht mehr zu einer Medaille gereicht hat. Allerdings kann ich überaus zufrieden sein, beim ersten Start auf einem World Cup direkt im Finale den fünften Platz zu erreichen." Lisa Schmidla wird nun wieder im U23-Bereich angreifen und voraussichtlich im Doppelzweier an der U23-WM teilnehmen. Zunächst steht allerdings die Deutsche U23-Meisterschaft am kommenden Wochenende in Essen an.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1140 mal gelesen