Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

4 Siege bei der Internationalen Wedau Regatta

18. Mai 2010
Auf der internationalen Wedau Regatta war der Crefelder Ruder-Club mit 4 Siegen sehr erfolgreich. Marlene Sinnig und Lisa Schmidla konnten dabei jeweils zwei Mal am Siegersteg anlegen.


Marlene Sinnig und ihre Partnerin Kerstin Hartmann (Ulm) siegten im Zweier ohne am Sonntag mit über fünf Sekunden Vorsprung und unterstrichen mit diesem weiteren Sieg ihre Ambitionen dieses Jahr wieder im Zweier für Deutschland auf der Weltmeisterschaft zu starten.
Bereits am Samstag siegten sie im Vierer gemeinsam mit Ruderinnen aus Rostock und Saarbrücken vor einem Boot aus den Niederlanden.
DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher hat die zwei Athleten für Bled im Zweier nominiert. Dort müssen sie sich der harten internationalen Konkurrenz stellen.
Während die meisten deutschen Ruderinnen und Ruderer in Köln die zweite Leistungsüberprüfung im Zweier bestreiten steht für sie in zwei Wochen das erste Weltcup Rennen dieses Jahres an.
Bei der Kleinbootüberprüfung in Köln wird unter anderem auch Lisa Schmidla im Einer an den Start gehen und muss sich dort der gesamten deutschen Konkurrenz stellen. Am vergangen Wochenende empfahl sie sich mit zwei eindrucksvollen Siegen. Samstag gelang ihr zunächst der Sieg im Einer der U23-Ruderinnen. Mit 4 Sekunden Vorsprung siegte sie deutlich vor den Ruderinnen aus Polen und Griechenland.
Am Sonntag ruderte sie im ersten Vierer des Deutschen Ruderverbandes in der offenen Klasse und siegte mit ihren Partnerinnen aus Leipzig, Berlin und Potsdam überaus beeindruckend mit elf Sekunden Vorsprung. Dabei lagen sie bereits zur Streckenhälfte mit 6 Sekunden in Führung und bauten ihre Führung konstant weiter aus.
Auch Jochen Urban ging in Duisburg an den Start. Im Vierer ohne Steuermann verpasste er nur ganz knapp den Sieg - eine halbe Sekunde fehlte im Ziel zum Erstplatzierten. Nachdem sie zwischenzeitlich drei Sekunden Rückstand auf das siegreiche Boot hatten holten sie mit einem fulminanten Endspurt deutlich auf und setzten die Sieger aus Berlin noch ein Mal stark unter Druck.
Im Achterrennen am Sonntag musste sich Jochen Urban ebenfalls mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Das andere Boot des Leistungsstützpunkt Dortmund war schneller. Obwohl sie gut mit dem anderen Boot mitfuhren schafften sie es nicht, das andere Boot zu überholen. Auch für Jochen Urban steht nun als nächstes gemeinsam mit seinem Zweierpartner Urs Käufer (Ulm) die Kleinbootsüberprüfung in Köln an. Dort geht der Kampf um die begehrten Plätze im Deutschlandachter weiter.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1278 mal gelesen