Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

A-Junioren des CRC starten in München

Michaela%20staelberg%20-%20duisburg%20-%20by%20jn%20trzeszkowski
© J. N. Trzeszkowski

2. Mai 2013
Die A-Junioren des Crefelder Ruder-Clubs treten am Wochenende des 4. und 5. Mai in München gegen internationale Konkurrenz an, während sich die B-Junioren in Bremen ihren nationalen Gegnern stellen.

Zwölf Nationen kommen zur internationalen Regatta nach München auf die Olympia Strecke von 1972 in Oberschleißheim, mit dabei sind die A Junioren des Crefelder Ruder-Clubs von 1883. Nach der vor vierzehn Tagen in Duisburg ausgetragenen Rangliste im Einer und Zweier ohne wurden auf Grund der Ergebnisse neue Vierer und Achterkombinationen gesetzt.

Michaela Staelberg wurde durch ihre Finalplatzierung mit Platz 5 im Juniorinnen Einer von der U19 Bundestrainerin Brigitte Bielig in den vorläufigen Kader der besten zwölf Skullerinnen berufen. Zusammen mit Lena Dankel aus Magdeburg will sie sich am Samstag über den Vorlauf ins Finale der Juniorinnen Doppelzweier rudern. Am Sonntag gilt es, zusammen mit Ruderinnen aus Hamburg und Trier im Doppelvierer gegen starke Konkurrenz zu bestehen.

Bei den Riemenruderern geht Marc Leske im Vierer ohne Steuermann an den Start. Er war mit seinem Partner Anton Schulz aus Düsseldorf unter die besten vier Zweier aus NRW gerudert und wurde so in den ersten Achter des NRW Teams berufen. Zusammen mit seinem Zweierpartner und Ruderern aus Münster und Waltrop wollen sie sich im Vierer ohne Steuermann gegen die starke Konkurrenz aus dem Ausland und den anderen Regionalgruppen behaupten. Bei den Briten sitzen unter anderem zwei Goldmedaillen-Gewinner der letzten Junioren-WM im Boot.
In diesem Rennen gehen auch Jakob Gebel, Paul te Neues und Marian Quednau in Renngemeinschaft an den Start.

Nach verpatztem Rennen auf Grund fehlender Übung nach einem Krankheitsausfall geht Henriette te Neues mit ihrer Partnerin Carlotta Schmitz aus Essen an den Start. Beide wollen hier besser abschneiden als in Duisburg vor zwei Wochen. Sophie Baloghy muss nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Viktoria Voigt nun zusammen mit ihrer neuen Partnerin Vera Spanke aus Neuss im Zweier ohne Steuerfrau starten. Hier wäre ein Weiterkommen in die Finals nach einer nur kurzen Trainingsphase eine Überraschung.

Niclas Kiefer startet zusammen mit David Fieseler im Zweier ohne der A-Junioren. Beide haben sich viel vorgenommen und wollen den Sprung ins Finale schaffen, was angesichts der Konkurrenz keine leichte Aufgabe ist.
Alle Riemenruderer starten sie zudem am Sonntag in den Auswahlachtern des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbands und versuchen hier, ins Finale einzuziehen.

Leoni Lier startet zusammen mit Katharina Lang (Koblenz) im Doppelzweier und mit Partnerinnen aus Saarbrücken und Limburg im Doppelvierer. Alle vier Ruderinnen gehören eigentlich der leichten Klasse an, starten aber in München noch in der offenen Klasse. Ein Einzug ins Finale wäre daher mehr als gut.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | International
1375 mal gelesen