Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Achter wollen Tabellenführung in Duisburg ausbauen

Maennerachter%25202013%2520-%2520r%25c3%25bcdersdorf%25203
© Ruder-Bundesliga

1. August 2013
Nach der knapp zweimonatigen Sommerpause der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) findet am Samstag der dritte Renntag auf der Regattabahn in Duisburg-Wedau statt. Bereits im letzten Jahr war Duisburg ein Austragungsort der RBL, an dem beide Achter des Crefelder RC erfolgreich nach vorne rudern konnten.

Vor quasi heimischen Publikum, wo beide CRC-Achter viele Krefelder Fans erwarten, wollen sie die Tabellenführung, die sie sich bisher in Frankfurt und Rüdersdorf herausgefahren haben, verteidigen und den Vorsprung auf die jeweils zweiten Plätze weiter ausbauen. Ab 09:30 Uhr fahren am Samstag die Achter aus ganz Deutschland um die Medaillen und bestens Tagesplatzierungen.

Gerade die Mannschaft des Männerachter möchte nach dem knapp verpassten Sieg in Rüdersdorf, dieses Mal den Achter der Frankfurter RG Germania schlagen und wieder die Bugspitze vorne haben. Bereits im gelosten Zeitrennen, dem ersten Rennen des Tages, treffen die beiden starken Mannschaften aufeinander. Bereits diese Strecke verspricht also schon direkt einen spannenden Rennausgang. „Wir konnten uns gut auf die Rennen für das kommende Wochenende vorbereiten, sodass wir mit Zuversicht an den Start gehen können“, so Schlagmann Matthias Simons beim letzten Training. In Duisburg stoßen zudem das erste Mal in dieser Saison wieder Thorsten Hütz und Dirk Marterer zum Kader des Männerachter. Die beiden erfolgreich Ruderer brennen auf ihren ersten Einsatz in der RBL in dieser Saison: “Ich freue mich endlich wieder im Boot zu sitzen“, so Hütz. Damit sollte der Männerachter personell stark genug besetzt sein um ganz nach vorne zu fahren.

Der Achter der Frauen trifft im Zeitfahren auf das Boot des Ruhrachters aus Essen. Bereits in diesem Rennen möchten die Krefelder Frauen deutlich machen, dass sie den Tagessieg in Duisburg holen wollen. Doch das Krefelder Boot musste am letzten Wochenende ein kleines Handicap verkraften: Schlagfrau und Kapitänin Melanie Staelberg fehlte beim Abschlusstraining wegen einer kleinen Handverletzung. Für den Start in Duisburg wird sie aller Voraussicht nach allerdings wieder fit sein und will ihren Achter zum Sieg führen. Als Ersatz stehen dem Frauenachter mit Johanna te Neues und Marisa Staelberg zudem die frische gebackenen Bronzemedaillengewinnerinnen der U23 Weltmeisterschaften im Achter zur Verfügung. Für den Fall der Fälle ist das Team vom Elfrather See also bestens gerüstet.

Beide CRC-Teams hoffen auf lautstarke Unterstützung am Ufer der Strecke, sodass das Vorhaben Titelverteidigung gelingt. "Wir hoffen, in beiden Achtern weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben", so CRC-Trainer Christoph Lüke.

CRC Männerachter in Duisburg:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Thorsten Hütz, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Marc Benger, Dirk Marterer, Moritz te Neues, Ersatz: Andreas Baloghy
Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter in Duisburg:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Franziska Horbach, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Mona Benger, Nicola Heume, Ersatz: Johanna te Neues, Marisa Staelberg
Steuerfrau: Leoni Lier

Autor: Mona Benger & Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
1405 mal gelesen