Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Alle U23 des CRC stehen bei der WM in Rotterdam im Finale

Img_4410
© Oliver Quickert/DRV

25. August 2016
Das war ein Rennen was Selbstvertrauen gegeben hat, schnell los am Start und auf den zweiten 1000 Metern den Finaleinzug mit Platz 2 absichern. Jonathan Rommelmann steht im Finale im U 23 leichtgewichtigen Einer. Konstantin Nowitzki rudert mit Partner Henri Schwinde aus Münster zu einem ungefährdeten Vorlaufsieg im Doppelzweier.

Hochsommerliche Temperaturen von bis zu 37 Grad brachte die Athleten mächtig ins schwitzen. Den Auftakt machte Nowitzki bei den U19 im Doppelzweier. Mächtig nervös war das Duo, nach den Trainingslagern ist es bei den jüngeren immer wie eine "Wundertüte" wie sie ihre Nervosität in den Griff bekommen. Das gelang Nowitzki gut, vom Start an ging das Duo in Führung, noch nicht ganz der Streckenschlag den sie gerne fahren wollten, aber zum Viertelfinale am Freitag sollte das möglich sein. Morgen ist für beide ein Trainingstag, durch den Sieg müssen sie nicht in den Hoffnungslauf.

"Das hat richtig Bock gemacht" so ein strahlender Rommelmann am Steg, bevor es nach auffüllen der Flüssigkeit noch auf die Ausfahrrunde ging. "Jonny ist mutig los gefahren, genau das wollten wir üben, die Grundgeschwindigkeit stimmt", analysiert Trainerin Sabine Tschäge das Rennen, weiß aber, dass es noch Reserven gibt. "am Freitag wird es im Finale keine Zurückhaltung mehr geben" ist sich Tschäge sicher. Das wird auch notwendig sein, bewegen sich die 6 Finalteilnehmer alle innerhalb von 3 Sekunden.

Für den CRC ist es bisher schon eine gute Bilanz, haben doch alle U23 den Sprung in die Finals geschafft. Morgen wird es dann für Michaela Staelberg im Finale im Frauen Doppelvierer ernst, als Vorlaufsiegerinnen gehören sie zu den Favoritinnen.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Senioren | International
1618 mal gelesen