Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Beide CRC Boote sicher im WM-Finale

23. Juli 2010
Der zweite Tag der U23 WM im weißrussischen Brest und die damit verbundenen Hoffnungsläufe waren für die beiden Boote mit Krefelder Beteiligung sehr erfolgreich. Beide Mannschaften sicherten sich mit guten Ergebnissen den Finaleinzug und haben nun die Möglichkeit im Kampf um die Medaillen ein entscheidendes Wörtchen mitzureden.

Nach ihrem zweiten Platz im Vorlauf und der damit knapp verpassten direkten Qualifikation für das Finale stand für den Frauen Vierer mit Mona Benger vom Crefelder ...

Der zweite Tag der U23 WM im weißrussischen Brest und die damit verbundenen Hoffnungsläufe waren für die beiden Boote mit Krefelder Beteiligung sehr erfolgreich. Beide Mannschaften sicherten sich mit guten Ergebnissen den Finaleinzug und haben nun die Möglichkeit im Kampf um die Medaillen ein entscheidendes Wörtchen mitzureden.

Nach ihrem zweiten Platz im Vorlauf und der damit knapp verpassten direkten Qualifikation für das Finale stand für den Frauen Vierer mit Mona Benger vom Crefelder Ruder-Club der Hoffnungslauf gegen die starke Konkurrenz an. Gemeinsam mit Constanze Duell (München), Lea Kühne (Würzburg) und Kathrin Ketterer (Konstanz) musste sie sich gegen fünf weitere Boote behaupten. Ein vierter Platz in diesem Rennen hätte zum Finaleinzug gereicht. Nach 500 geruderten Metern lag das Boot auf dem dritten Patz. Die ersten vier Boote passierten die Marke aber alle innerhalb von nur einer Sekunde, so dass es zunächst denkbar knapp an der Spitze des Feldes zuging. Zur Streckenhälfte konnte sich der deutsche Vierer dann mit einem starken Spurt auf den zweiten Platz vorschieben und den Vorsprung auf Bulgarien und Großbritannien auf eine Sekunde ausbauen. An erster Stelle fuhr das Boot aus den Niederlanden, dass seine Führungsposition bis zum Ziel nicht abgab. Aber auch das deutsche Boot verteidigte seine zweite Position deutlich und baute den Vorsprung auf die Verfolger auf knapp zwei Sekunden aus. Es hätte für die Mannschaft um Mona Benger fast noch zum Sieg gereicht, aber das niederländische Boot konnte den knappen Vorsprung von einer zehntel Sekunde vor den Deutschen halten, die im Endspurt noch ein Mal an die Niederländerinnen heran geflogen kamen.
Somit zieht der deutsche Vierer als viertes Boot in das Finale ein und hat so im Finale am Samstag sogar die Chance in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Außer den ersten vier des Hoffnungslauf hatten sich gestern bereits die USA und Australien qualifiziert. Start des Finales ist Samstag um 15:30 Uhr.

Deutlicher Sieg von Lisa Schmidla im 2x
Ein eindrucksvolles Rennen fuhr auch Lisa Schmidla. Die amtierende Junioren-Weltmeisterin im Einer startete zusammen mit Julia Lepke (Rostock) im Doppelzweier. Genau wie im Vorlauf gelang ihnen der schnellste Start und nach 500 Metern führten sie vor der internationalen Konkurrenz schon mit 4 Sekunden Vorsprung. Im Unterschied zum Vorlauf, wo sie von den heimischen Weißrussinnen noch überholt wurden, konnten sie ihren Vorsprung im Hoffnungslauf aber auf über 6 Sekunden ausbauen, so dass sie einem ungefährdeten Sieg entgegen ruderten. Auf den Endspurt konnten sie so sogar verzichten und kamen mit sicheren 5 Sekunden Vorsprung im Ziel vor den Booten aus Rumänien, Italien und Ungarn ins Ziel. Im Finale treffen sie am Samstag um 16:18 Uhr nun wieder auf das Boot aus Weißrussland und auf die USA, die sich bereits am Donnerstag für das Finale qualifiziert hatten. Nach dieser beeindruckenden Vorstellung im Hoffnungslauf ist der Doppelzweier mit Lisa Schmidla weiterhin einer der heißesten Medaillenkandidaten. Laut CRC-Trainer Christoph Lüke, der den Doppelzweier auch auf der WM betreut, hat man mit den Weißrussinnen ja noch eine Rechnung offen und wird im Finale versuchen, sich nach dem Start nicht wieder von den Lokalmatadoren überholen zu lassen.

Hoffnungslauf Frauen-Vierer:
1 Niederlande 6:49.94
2 Deutschland 6:50.05
3 Großbritannien 6:51.89
4 Weißrussland 6:52.93
_________________________
5 Italien 6:53.79
6 Ukraine 7:25.73
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000004&comp_id=14045&detail=1

Hoffnungslauf Frauen-Doppelzweier:
1 Deutschland 7:13.68
2 Rumänien 7:18.31
3 Italien 7:21.23
4 Ungarn 7:23.54
_____________________
5 Lettland 7:27.42
6 Estland 7:33.85
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000004&comp_id=14069&detail=1

Update - Startzeiten Finale:
Vierer: Sa, 09:35 MESZ
Doppelzweier: Sa, 10:11 MESZ

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1206 mal gelesen