Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Beide Krefelder Achter holen erneut den Titel der Ruder-Bundesliga

Dsc_2347%20rbl
© Ruder-Bundesliga

15. September 2014
Der Frauenachter und der Männerachter des Crefelder Ruder-Club (CRC) holen sich wiederholt den Titel der Ruder-Bundesliga. Beide Boote schließen die Saison mit dem Tagessieg in Hamburg ab.

Der Männerachter des CRC startete mit drei Punkten Rückstand auf den Achter aus Frankfurt in den alles entscheidenden, letzten Renntag der Saison auf der Binnenalster. Im Zeitfahren fuhren die Krefelder auf den achten Platz. Dies war jedoch ein taktischer Zug, um frühzeitig im Viertelfinale auf das Boot aus Frankfurt zu treffen und die einzige Möglichkeit noch den Gesamtsieg der Prodyna Ruder-Bundesliga-Saison 2014 für sich zu entscheiden.  Im Achtelfinale trafen die Ruderer um Schlagmann Matthias Simons zunächst auf den Dole Achter aus Hamburg. Das Rennen konnten die Krefelder Ruderer mit über einer Sekunde Vorsprung für sich entscheiden. Im Achtelfinale war es dann soweit, dass die beiden besten Sprintachter aus Deutschland zum ersten Mal in dieser Saison bereits vor dem Finale aufeinander trafen. In einem spannenden Rennen entschied der CRC-Achter nach Auswertung des Zielfotos das Rennen für sich, sodass Frankfurt nur noch den fünften Platz der Tageswertung erreichen konnte. Krefeld musste im Gegenzug mindestens den zweiten Platz erreichen, um in der Saison-Gesamtwertung noch den Ligachampions-Titel erreichen zu können. Im Halbfinale besiegte die Mannschaft den Lombardium Achter Hamburg deutlich, sodass das Boot aus Krefeld im Finale mit dem Münster-Achter im Finale stand. Für die Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt der Gesamtsieg schon sicher, jedoch wollte die Mannschaft vom Niederrhein die Saison und auch den Tag mit dem Tagessieg krönen. Dies gelang dem Achter mit einer Luftkastenlänge Vorsprung. Platz drei sicherte sich Pirna vor dem Lobardium-Achter aus Hamburg. „Wir sind überglücklich die Saison doch noch mit dem Gesamtsieg abschließen zu können und zum fünften Mal in Folge ungeschlagener Ligachampion zu bleiben“, so Larus Melka nach der Siegerehrung. Frankfurt sicherte sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung mit zwei Punkten Rückstand vor dem Achter des CRC. Frankfurt und Krefeld machten die Tabellenspitze unter sich aus. Der Abstand zum Drittplatzierten Boot aus Pirna betrug am Ende 14 Punkte. 

Frauenachter sichert sich zum dritten Mal den Titel

Der Frauenachter des CRC startete in Hamburg als deutlicher Favorit in den Renntag. Mit neun Punkten Vorsprung war der Gesamtsieg für die gegnerischen Mannschaften kaum noch einzuholen. Die folgenden drei Mannschaften aus Rauxel, Minden und Berlin/Potsdam hatten jedoch nur einen Punkt Unterschied in der Tabelle. Der Kampf um die Treppchenplätze in der Tageswertung heiß begehrt. Die Krefelder Frauen zeigten jedoch schon im Zeitfahren ihre Klasse und fuhren einen Sieg ein. Im Achtel- und Viertelfinale setzten sich die Frauen um Schlagfrau Melanie Staelberg souverän gegen Essen und Bonn durch. Mit einem weiteren Sieg im Halbfinale gegen Rauxel qualifizierten sich der Krefelder Achter für das Finale gegen den Achter aus Hannover. Nach einem guten und starken Start setzten sich die Krefelderinnen an die Spitze. Sie gaben den Vorsprung nicht mehr ab, sondern bauten diesen bis zur Ziellinie noch einmal aus. Der CRC-Frauenachter sicherte zum Saisonabschluss noch einmal den Tagessieg vor Hannover und Rauxel. In der Gesamtwertung konnte sich Rauxel auf den zweiten Tabellenplatz schieben. Die Havel Queens aus Berlin und Potsdam belegen Platz drei. Die Krefelderinnen gewinnen den Titel mit einem Vorsprung von 12 Punkten souverän. „Wir sind so glücklich die Ruder-Bundesliga Saison mit dem Tagessieg abzuschließen und noch viel mehr darüber den Pokal wieder mit nach Krefeld mitnehmen zu können“, sagte Steuerfrau Leonie Lier.

Saison-Kader Frauen: Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Franziska Horbach, Theresa Hülsmann, Rebekka Klemp, Henriette te Neues, Eva Wöstemeyer, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Mona Benger, Nicola Heume, Marisa Staelberg, Michaela Staelberg, Steuerfrau: Leoni Lier, Carolin Staelberg

Saison-Kader Männer: Matthias Simons, Lars Henning, Michael Naß, Moritz te Neues, Moritz Koch, Larus Melka, Matthias Keulen, Marc Benger, Paul te Neues, Dirk Marterer, Kristof Wielke, Alexander Thierfelder, Steuerfrau: Denise Krins

Autor: Mona Benger
Tags: Senioren | RBL | Allgemeines
1733 mal gelesen