Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC-Achter wollen Tabellenführung weiter ausbauen

12. Juli 2012
Der zweite Renntag der flyeralarm Ruder-Bundesliga findet in diesem Jahr in Bitterfeld statt. Der Männer- und der Frauenachter wollen ihre momentane Tabellenführung verteidigen und nach Möglichkeit weiter ausbauen. Der Doppelsieg vor vier Wochen in Rüdersdorf bestätigte die Erwartungen der Zuschauer an beiden Bundesliga-Achter des Crefelder Ruder-Clubs.

Das Flaggschiff vom Elfrather See, der Männerachter, konnte seine Siegesserie auch in diesem Jahr fortsetzen und lies der Konkurrenz keine Chance. Auch in Bitterfeld soll nun kein Rennen verloren gehen, damit die Tabellenführung weiter ausgebaut werden kann.

Doch die Vorbereitung verlief nicht optimal. Einige Sportler waren krank oder verletzt und sind erst seit dem Wochenende wieder im intensiven Training. Trotzdem will das Team der amtierenden Ligachampions das Beste geben und ist optimistisch auch in Bitterfeld ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können. "Wir haben so eine gute Basis, dass wir das gut kompensieren können", sagt Andreas Baloghy vor dem Renntag.

Zudem gibt es eine gute Nachricht von Thorsten Hütz, der bei den ersten Bundesliga-Rennen fehlte. Der langjährige Co-Schlagmann des Bundesliga-Achters ist wieder voll im Training und freut sich auf seinen ersten RBL-Start in diesem Jahr. In Bitterfeld wird er auf der Position des Bugmanns sitzen und will mit seinem Team als erstes die Ziellinie in der „Stadthafen-Arena“ überqueren.

Im Zeitfahren trifft das Team vom Elfrather See auf das zweitplatzierte Boot aus Münster, sowie die starken Aufsteiger aus Rüdersdorf und Hameln. Neben den acht Stammkräften reist das Team um Schlagmann Matthias Simons mit zwei Ersatzruderern an, die im Ernstfall bereit stehen.

Frauenachter wird gejagt
Nach dem Sieg in Rüdersdorf ist auch der Frauenachter des Crefelder Ruder-Clubs in der Rolle des Gejagten. Mit ihrem deutlichen Sieg und der damit verbundenen Tabellenführung haben die Frauen Begehrlichkeiten innerhalb des Teams geweckt. Nach drei zweiten Plätzen innerhalb der letzten Jahre wollen sie nun endlich den Titel in der flyeralarm Ruder-Bundesliga gewinnen.

"Wir wissen, dass es schwierig wird und insbesondere Hamburg gerne zurück schlagen will. Aber in den vergangenen vier Wochen haben wir gut trainiert und der Achter läuft sehr gut zur Zeit", so Schlagfrau Melanie Staelberg. Und auch Rebekka Klemp blickt optimistisch auf den Renntag in Bitterfeld: "Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Ergebnis bestätigen können und zeigen, dass das keine Eintagsfliege war".

Im Zeitfahren trifft der CRC-Frauenachter wie bereits in Rüdersdorf auf die Boote aus Minden, Duisburg und Dresden. Damals konnte der CRC Achter einen deutlichen Sieg einfahren und mit Platz eins im Zeitfahren den Grundstein für den Tagessieg legen. Mit der Siegermannschaft des ersten Renntages tritt das Team nun auch in Bitterfeld an und freut sich erwartungsvoll auf den Wettkampf am Samstag.

CRC Männerachter in Bitterfeld:
Mathias Simons, Lars Henning, Jochen Urban, Moritz Koch, Andreas Baloghy, Leonhard Zerni, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Larus Melka, Marc Benger, Steuerfrau: Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Bitterfeld:

Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Franziska Horbach, VeraDresely, Theresa Hülsmann, Rebekka Klemp, Theresa Lomertin, Mona Benger, Nicola Heume, Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1389 mal gelesen