Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC-Achter zurück an der Tabellenspitze

Frauenachter%20siegerehrung-%20ru%cc%88dersdorf%202013
© Crefelder RC

9. Juni 2013
Sowohl der Frauen- als auch der Männerachter des Crefelder Ruder-Club sind zurück auf Platz eins der Tabelle in der Prodyna Ruder-Bundesliga. In Rüdersdorf siegte der Frauenachter souverän. Für den Männerachter hieß es am Ende des Tages "Platz zwei".

Der Frauenachter vom Elfrather See startete bereits im Zeitfahren gut in den Regattatag. Deutlich konnte die schnellste Zeit aller Achter gerudert werden. Auch in den Zwischenläufen setzte sich das CRC-Boot deutlich durch und zog bei perfekten Ruderbedingungen und Sonnenschein ins Halbfinale ein. "Mit den Rennen im Achtel- und Viertelfinale waren wir nicht so zufrieden", sagte Theresa Lomertin nach den Rennen. "Da lief es noch nicht so rund." Aber da die Frauen unter dem Kommando von Steuerfrau Tjarde Melka rechtzeitig zum Halbfinale ihre Form fanden, ging in Rüdersdorf alles glatt. Im Halbfinale setzten sich die Frauen um Schlagfrau Melanie Staelberg dann zunächst mit einer Bootslänge gegen die Ruderinnen aus Rauxel durch. Damit ging es im Finale gegen die Mannschaft aus Bonn. Auch dieses Rennen entschieden die Krefelder Frauen für sich und sicherten sich so mit einer beeindruckenden Leistung den Tagessieg am zweiten von fünf Renntagen. Damit übernahm der Crefelder RC auch wieder die Tabellenführung in der ersten Liga und hat nun eine gute Ausgangslage um das Projekt "Titelverteidigung" in der Bundesliga erfolgreich weiter voran zu treiben.

Männerachter zurück auf Platz eins der Tabelle
Auch der Männerachter startete gut in den Tag. Mit Platz zwei hinter den starken Ruderern aus Frankfurt im Zeitfahren war die Mannschaft zufrieden. Auch im Achtel- und Viertelfinale konnten die Ruderer um Neuzugang Sebastian Schmidt überzeugen. "Es läuft heute echt gut. Das Boot rutscht gut durch", so Co-Schlagmann Lars Henning nach den ersten drei Rennen. Im Halbfinale trafen die Männer vom Elfrather See dann auf die Heimmannschaft aus Rüdersdorf. Trotz der lauten Kulisse hatte Rüdersdorf keine Chance und so setzte sich Krefeld mit einer halben Länge durch. Da Frankfurt das andere Halbfinale gewann standen sich im Finale die beiden schnellsten aus dem Zeitfahren gegenüber. Hier setzte sich nun Frankfurt durch und verwies Krefeld auf dem Silberrang. Direkt von Beginn an lag Frankfurt vorne und auch der starke Endspurt der Krefelder reichte knapp nicht mehr zum Sieg. Am Ende trennten die beiden Teams sieben Hundertstel Sekunden.

"Wir sind zufrieden mit dem Renntag und dem Ergebnis", sagte Teamkapitän Matthias Simons nach der Siegerehrung. "Natürlich hätten wir gerne gewonnen, aber Frankfurt war heute einfach schneller." Da Münster und Hamburg in Rüdersdorf ihre Ergebnisse vom ersten Renntag nicht bestätigen konnten, zog der CRC-Männerachter an ihnen in der Tabelle vorbei und belegt nun wieder Platz eins mit einem Punkt Vorsprung vor Frankfurt und zwei Punkten vor Münster.

Die Ausgangslage für den Crefelder Ruder-Club ist nach dem Renntag in Rüdersdorf nun wieder sehr gut. Beide Teams liegen auf Platz eins in der Tabelle und können bis zum Renntag in Duisburg Ende Juli weiter an ihrer Technik arbeiten um dann hoffentlich die Tabellenführung weiter auszubauen.

CRC Männerachter in Rüdersdorf:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Andreas Baloghy, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Moritz te Neues, Marc Benger, Moritz Koch
Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter in Rüdersdorf:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Vera Dresely, Nicola Heume, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna Davids, Franziska Horbach
Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1825 mal gelesen