Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC-Männerachter überzeugt mit Platz 18 in London

3. April 2011
Der Männerachter des Crefelder Ruder-Clubs ist bei der größten Achterregatta der Welt auf dem achtzehnten Platz ins Ziel gekommen. Bei über 400 Booten eine gute Leistung der amtierenden Bundesliga-Champions aus Krefeld.

Im vergangenen Jahr beendete der Männerachter des Crefelder RC das Langstreckenrennen über 6,8 Kilometer auf der Londoner Themse auf Platz dreiundzwanzig. In diesem Jahr reichte es nun für Rang achtzehn. Doch nicht nur über die verbesserte Platzierung freute man sich im Krefelder Boot. Die Strecke von Mortlake nach Putney am imposanten Themse-Ufer entlang schaffte die Krefelder Mannschaft in 17 Minuten und 32 Sekunden und damit in knapp 40 Sekunden weniger als im vergangenen Jahr.

"Wir sind zufrieden. Jetzt war zwar ein anderes deutsches Boot vor uns, aber so nah wie dieses Jahr waren wir noch nie am Sieger dran", sagte Lars Henning im Anschluss an das kräftezehrende Rennen. Lediglich 42 Sekunden betrug der Abstand auf das siegreiche Boot vom Leander Club aus dem Mutterland des Rudersports England.

Unter den über 400 Achtern beim "Head of the River Race" waren auch viele Bundesligakonkurrenten aus Deutschland vertreten. Das Flaggschiff des Crefelder RC schaffte es, sich von diesen Booten deutlich zu distanzieren und kam 16 Sekunden vor dem Boot aus Hamm und 18 Sekunden vor Osnabrück ins Ziel.

Somit kehrten die Ruderer glücklich aus London nach Krefeld zurück und bereiten sich nun weiter auf die nächsten Regatten vor. Das Rennen in London war das letzte Langstreckenrennen in dieser Saison. Jetzt geht es für das CRC-Flaggschiff zunächst darum, sich auf der olympischen Wettkampfdistanz von 2000 Metern bei der Deutschen Meisterschaft in Topform zu präsentieren, bevor es dann in der neuen Ruder-Bundesliga Saison wieder darum geht, den Titel des amtierenden Ligachampions zu verteidigen. Mit dem guten Ergebnis aus London im Rücken sollte der Start in die Saison nun ebenso positiv gelingen.


CRC Männerachter in London:
Matthias Simons, Lars Henning, Jochen Urban, Andreas Baloghy, Dirk Marterer, Moritz Koch, Larus Melka, Marc Benger
Steuerfrau: Jaqueline Jozwiak

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
2051 mal gelesen