Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC reist angeschlagen zur Deutschen Meisterschaft

Maennerachter%25202013%2520-%2520kassel%2520-%2520sebastian%2520schmidt
© Ruder-Bundesliga

11. Oktober 2013
Viele Sportlerinnen und Sportler des Crefelder RC sind zur Zeit erkrankt. Daher reist das CRC-Team am Wochenende zur Deutschen Meisterschaft mit einigen Umbesetzungen in den Booten an.

Am Wochenende finden auf dem Aasee in Münster die deutschen Meisterschaften über 1000 Meter, sowie über die Sprintdistanz statt. Nach zahlreichen Krankheitsausfällen schickt CRC-Trainer Christoph Lüke über die längere Strecke nur drei Boote an den Start. Im Doppelzweier starten Marc Benger und Jonathan Rommelmann. Matthias Keulen, Andreas Baloghy, Larus Melka und Moritz Koch gehen im Doppelvierer an den Start.

Zudem startet der Frauenachter des Crefelder Ruder-Club in Bestbesetzung. Alle fünf CRC-Weltmeisterschaftsteilnehmerinnen diesen Jahres sitzen dann zusammen in einem Boot und wollen der Konkurrenz zeigen, wie gut die Krefelderinnen gemeinsam rudern können.

Der Männerachter verzichtet nach ein paar Umbesetzungen durch akute Krankheiten in diesem Jahr auf einen Start über die längere Strecke und konzentriert sich voll auf die Sprintdistanz. Hier wollen die Ruderer ihren Titel verteidigen. In den letzten sechs Jahren konnte kein anderes Boot außer dem Flaggschiff vom Elfrather See die Deutsche Sprintmeisterschaft gewinnen. Auch im Vierer mit Steuermann sieht es ähnlich aus und so hoffen die CRC-Sportler beide Titel wieder einmal nach Krefeld holen zu können.

Als amtierende Sprintmeisterinnen starten die Ruderinnen des Frauenachter in der Erfolgsbesetzung der letzten Bundesligasaison und wollen ebenfalls den Titel verteidigen. „Ich hoffe dass wir in beiden Achter und im Vierer mit Steuermann unserer Serie treu bleiben“, so CRC-Trainer Lüke.

Der Doppelvierer geht in leicht geänderter Besetzung auch auf der Sprintdistanz an den Start. Für Moritz Koch steigt hier Marc Benger ins Boot. Koch hingegen wird dann im Mixed Doppelvierer mit Jonathan Rommelmann, Johanna te Neues und U23-Weltmeisterin Lisa Schmidla an den Start gehen. „Das Boot ist genauso wie der Doppelzweier mit Johanna te Neues und Lisa Schmidla ebenfalls Medaillenkandidat auf der Sprintmeisterschaft“, verspricht Lüke.

Auch die Junioren des CRC starten bei der Deutschen Sprintmeisterschaft und sind gespannt wie sie abschneiden können. Einige Medaillenkandidaten sind sicherlich wieder dabei, doch auf der kurzen Sprintstrecke ist ein Rennausgang bei Junioren immer schwer vorherzusagen.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
1582 mal gelesen