Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC-Ruderer starten beim Weltcup in Linz

W1200_h674_x785_y340_michaela_staelberg-13bcedc272af41b5
© Tschäge

5. Juli 2018
Während die U23/19 und U17 Ruderer in Köln auf dem Fühlinger See ihre Deutschen Jahrgangsmeister ermitteln und die damit verbundene Nominierung für die Nationalmannschaft ausfahren, schwitzen Michaela Staelberg, Laurits Follert und Jonathan Rommelmann in Linz beim 2. World Cup im österreichischem Linz gegen internationale Konkurrenz.

Für die Ruderer des Crefelder Ruderclub stehen am Wochenende die nächsten Bewährungsproben an. Während die jüngeren Jahrgänge auf dem Fühlinger See in der Nähe von Köln ihre Meister suchen, starten die Älteren beim Weltcup in Linz, der zweiten Ruderregatta in dieser Kategorie.

Vom vergangenen World Cup im serbischen Belgrad vor drei Wochen hatten Michaela Staelberg und Jonathan Rommelmann jeweils Bronze mit zurück nach Krefeld gebracht. Laurits Follert holte den guten achten Platz im Männer Zweier ohne Steuermann. Staelberg wird in Linz mit Carina Bär aus Heilbronn im Doppelzweier an den Start gehen - und die ist in Krefeld keine Unbekannte. Bär hatte zuletzt ein Pausenjahr eingelegt und musste verletzungsbedingt etwas später in die Saison starten, 2016 wurde sie aber zusammen mit Lisa Schmidla Olympiasiegerin im Doppelvierer - vielleicht ist es ja auch jetzzt ein gutes Omen. „Wir sind in Berlin letzte Woche nochmal einen Ausscheid gefahren, den wir klar zu unseren Gunsten entschieden haben. Wir wollen in Linz angreifen und in das Finale vorfahren und dann möglichst unter die Top 4“, sagt Staelberg, die sich auf der Schlagposition im Frauen-Doppelzweier wohl fühlt.

Ihr Vereinskollege Jonathan Rommelmann möchte seine Bronzemedaille aus Belgrad im leichtgewichtigen Männer Einer verteidigen - und wenn möglich die wenigen Zentimeter, die ihn von Silber trennten, diesmal auch noch wettmachen. „Diesmal kommen noch ein paar härtere Konkurrenten dazu. In den vergangenen drei Wochen bin ich gut voran gekommen, ich möchte schon eine Steigerung in Linz schaffen“, sagt Rommelmann.

Dritter in Österreich ist Laurits Follert. „Platz 8 in Belgrad war schon gut, aber jetzt bekommen wir noch einiges an Konkurrenz dazu, unter anderem die italienischen Weltmeister aus dem letzten Jahr. Aber Paul und ich merken, dass wir sicherer werden und die Rennpraxis hilft uns“, berichtet Follert, der zusammen mit Paul Schröter/Berlin startet.

Für die U23-Ruderer geht es in Köln um die Nationalmannschaftstickets. Beste Chancen haben dabei Marc Leske, Jacob Schulte-Bockholt und Jakob Gebel, die zusammen im Achter der U23 sitzen. Gebel und Leske starten zudem im Zweier ohne Steuermann. Lukas Geller kann den Sprung ins Nationaldress im Vierer mit Steuermann schaffen. Für Lena Sarassa sieht es aussichtsreich im Frauen Vierer ohne Steuerfrau aus. „Der Vierer läuft ganz gut, wir haben die letzten Wochen intensiv genutzt“, berichtet Sarassa.

Ebenfalls am Start sind Jan Renner im Männer Doppelzweier und Vierer, Joost Follert im Einer, Marcel Habig und Jona Geller im leichtgewichtigen Männer Vierer ohne Steuermann und Achter und Melissa Isen im leichtgewichtigen Frauen Doppelvierer. Aussichtsreiche Kandidatin für eine Medaille in der Altersklasse U19 ist Pia Renner im leichtgewichtigen Juniorinnen Doppelzweier und Vierer. Hanna Lehnen hofft auf eine Finalteilnahme im Achter.

Autor: Oliver Schaulandt (RP)
Tags: Senioren | International | Allgemeines
202 mal gelesen