Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC-Sportler starten bei der Hochschulmeisterschaft

Maennerachter2013%2520-%2520frankfurt%25202%2520-%2520by%2520ruder-bundesliga
© Ruder-Bundesliga

26. Juni 2013
Für einige CRC-Sportler geht es am kommenden Wochenende nach Brandenburg an der Havel. Dort findet dieses Jahr die Deutsche Hochschulmeisterschaft statt. Insgesamt vier Sportler des Crefelder RC starten auf dem Beetzsee.

Bei der Hochschulmeisterschaft beträgt die Regattastrecke 1000 Meter. Das ist zwar deutlich länger, als die Bundesligaruderer vom Crefelder Ruder-Club es vom Sprint gewöhnt sind, dennoch kennen sie diese Distanz gut, beispielsweise von den Herbstregatten auf dem Elfrather See. Aus diesem Grund starten die CRC-Sportler optimistisch in die Regatta. In Brandenburg rudern sie unter der Flagge ihrer jeweiligen Hochschule.

Andreas Baloghy und Marc Benger von der Uni Duisburg-Essen starten im Männer Doppelzweier und bekommen es mit zwölf Booten zu tun. Zudem starten sie ergänzt um zwei Ruderer aus Duisburg auch im Doppelvierer. Hier erwartet sie mit 17 Booten ein relativ großes Feld.

Auch Sebastian Schmidt, Schlagmann des CRC-Männerachters in der Bundesliga, geht in Brandenburg an den Start. Zusammen mit Urs Käufer rudert er für die Uni Bochum im Zweier ohne Steuermann. Weiterhin startet er auch im Vierer ohne Steuermann und bekommt es hier als Gegner unter anderem auch mit Marc Benger zu tun, der ebenfalls mit drei Duisburgern in dieser Bootsklasse an den Start geht.

Alle drei CRC-Bundesligaruderer starten zudem im Sprintachter in einem Boot als Renngemeinschaft ihrer beiden Hochschulen. Insgesamt wollen zehn Boote den Sieg in diesem Sprintrennen holen, von denen viele Mannschaften auch teilweise in der Bundesliga aktiv sind. Unter anderen treffen die CRC-Sportler hier auf den Achter aus Karlsruhe, in dem mit Robert Schneider ein weiterer Ruderer sitzt, der in Krefeld das Rudern lernte und mit dem sie in der Vergangenheit schon zahlreiche Rennen gemeinsam gerudert sind.

Alle Sportler freuen sich auf den Wettkampf in den für sie teilweise ungewohnten Besetzungen und sind gespannt, wie sie abschneiden werden. „Teilweise kennen wir unsere Gegner nicht, aber wir rudern auch in nicht so eingeübten Kombinationen wie sonst im Regattajahr“, so Marc Benger vor dem Start in Brandenburg. „Aber genau das macht es irgendwie auch aus“, findet Andreas Baloghy, der gespannt ist auf seinen ersten Start bei der Hochschulmeisterschaft, die in diesem Jahr mit 256 Meldungen ein Rekordmeldeergebnis vorweisen kann.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1192 mal gelesen