Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

CRC startet auf der Deutschen Meisterschaft in Brandenburg

19. Mai 2011
Am kommenden Wochenende finden in Brandenburg die Deutschen Meisterschaften im Rudern statt. Auf dem Beetzsee sucht der Deutsche Ruderverband auf der 2000 Meterdistanz die Deutschen Meister. Marlene Sinnig vom Crefelder RC startet im Zweier mit den besten Siegchancen.

Seit Jahren ist Marlene Sinnig zusammen mit Kerstin Hartmann (Ulm) in Deutschland das Maß aller Ruderinnen, wenn es um den schnellsten Zweier geht. Und auch in diesem Jahr wollen sie in Brandenburg wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen. Vor zwei Wochen noch saßen sie bei der Regatta in Essen zusammen im siegreichen deutschen Frauenachter, wollen sich in Brandenburg nun allerdings komplett auf den Zweier konzentrieren und ihren Meistertitel erneut verteidigen. Nach den Ergebnissen des Winters zu urteilen stehen ihre Chancen dafür sehr gut.

Auch weitere Ruderinnen des Crefelder Ruder-Club starten in Brandenburg. Theresa Hülsmann will sich mit ihrer Partnerin aus Leverkusen möglichst weit vorne platzieren. Die letzten Trainingseindrücke lassen vermuten, dass sie einen guten Platz im B-Finale belegen können. Und auch für die drei U23-Boote des CRC sieht es gut aus. Bei der Kleinbootüberprüfung in Köln fuhren sie noch im C-Finale und wollen sich nun allesamt ins B-Finale vorkämpfen. "Das Zeug dazu haben alle Boote", sagte Trainer Christoph Lüke vor der Abfahrt nach Brandenburg. "Allerdings kommt es darauf an was für ein Vorlauf mit welchen Gegnern ihnen zugelost wird." Besonders den Zwillingen Sara und Miriam Davids traut er es zu sich gut im B-Finale zu platzieren. "Nach Köln haben sie einen deutlich Sprung gemacht. Das wollen wir in Brandenburg nun zeigen." In den beiden anderen CRC-Booten rudern Johanna te Neues mit Theresa Lomertin und Rebekka Klemp zusammen mit Manuela Staelberg um den Einzug ins B-Finale. Insgesamt haben einundzwanzig Boote für die Meisterschaft im Zweier ohne Steuerfrau gemeldet.

Auch bei U23-Weltmeisterin Lisa Schmidla hängt es wohl von der Setzung ab, in welches Finale sie rudern kann. Ziel ist es nach dem zweiten Platz im C-Finale in Köln, sich deutlich im B-Finale zu platzieren. Dazu muss sie im Vorlauf mindestens dritte werden.

Alexander Thierfelder vertritt dieses Jahr als einziger männlicher Ruderer die blau-weißen Farben des Crefelder RC in Brandenburg. Mit einem Platz unter den ersten zwölf Booten will er sich mit seinem Zweier Partner Michael Schirmer aus Dortmund für einen Platz im DRV U23-Achter empfehlen. "Die Tendenz im Training zeigt klar nach oben", so Trainer Christoph Lüke.

Nach den Entscheidungen im Kleinboot am Samstag starten die Ruderer am Sonntag dann in Mittel- und Großbooten im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Besonders bemerkenswert ist hier, dass im Frauenbereich ein Achter geschloßen als Vereinsachter an den Start gehen wird. Alle Frauen-Zweier des Crefelder RC werden angetrieben von Steuerfrau Jaqueline Jozwiak zusammen im Achter starten. Ihr Ziel ist es die Renngemeinschaft des U23 Achters auf der 2000 Meter Strecke zu besiegen und sich eine Medaille auf dem brandenburgischen Beetzsee zu sichern.

Der Männerachter des Crefelder Ruder-Club verzichtet unterdessen auf einen Start in Brandenburg. Durch die Nominierung durch den DRV für die Sprintregatta in St. Petersburg hat die Mannschaft sich entschieden auf dem heimischen Elfrather-See intensives Sprinttraining durchzuführen.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren
2039 mal gelesen