Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Crefelder Achter kehrt mit Silber aus Köln zurück

Koeln
© Paul Hense

16. Juli 2015
Beim 85. Kölner Stadtachter errruderten die Rekordchampions aus Krefeld den zweiten Platz hinter Top-Favorit und Henley-Finalist RTHC Bayer Leverkusen.

Bei sonnig-warmen 30 Grad ging es gegen 20:30 nach einer kurzen Einstellfahrt aufs Wasser. Nachdem sich alle Boote in einer Kribbe vor der Südbrücke gesammelt hatten, erfolgte mit der Live-Schaltung des WDR gegen 21:15 der fliegende Start. Hierbei konnten sich die Niederrheiner nicht so geschickt wie in den vergangenen Jahren platzieren, sodass man sich nach dem Start eher im hinteren Mittelfeld befand. Doch der Seidenstädter Reihen-Achtzylinder begann nach Unterquerung der –Severinsbrücke, richtig warm zu werden. Nachdem die ärgsten Verfolger TU Delft aus den Niederlanden und die Deutschen Hochschulmeister aus Aachen etwas distanziert werden konnten, versuchten die Sprintexperten das führende Boot aus Leverkusen anzugreifen. Näher als eine halbe Bootslänge kam man allerdings an die von Beginn an souverän rudernde Werks-Acht nicht heran. Nach Passierung der Deutzer Brücke betrug der Abstand im Ziel auf Höhe des Tanzbrunnens gut eine Länge, allerdings konnte die Silbermedaille auch nach hinten mit einer Länge zum Siegburger Achter abgesichert werden. „Die längere Distanz tat uns unheimlich gut, um bei hohen Schlägen weiter zusammenzufinden“ resümierte Neu-Krefelder Robin Ponte das außergewöhnliche Rennen vor gut einer Millionen Zuschauer. Die gute Stimmung nach dem Anlanden, sowie die Busfahrt zur Siegerehrung und einige Liter Frei-Kölsch bleiben den Männern vom Elfrather See ebenfalls in guter Erinnerung.

Autor: Larus Melka
Tags: Senioren | RBL
834 mal gelesen