Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Crefelder Achter startet in London um die Overseas Trophy

25. März 2010
An diesem Samstag steigt für das Achterteam des Crefelder Ruder-Club das erste Rennen des Jahres auf der Londoner Themse. Beim "Head of the River" Race, das auf 420 Booten limitiert ist und damit das größte Achterrennen der Welt wird die Mannschaft von Startplatz 15 aus starten.
Von den insgesamt 26 deutschen Achtern hat der Deutsche Meister aus Krefeld mit Startplatz 15 die besten Karten auf der Hand. Als viertbester Ausländer gehen die Ruderer vom Elfrather-See trotz ...

An diesem Samstag steigt für das Achterteam des Crefelder Ruder-Club das erste Rennen des Jahres auf der Londoner Themse. Beim "Head of the River" Race, das auf 420 Booten limitiert ist und damit das größte Achterrennen der Welt wird die Mannschaft von Startplatz 15 aus starten.
Von den insgesamt 26 deutschen Achtern hat der Deutsche Meister aus Krefeld mit Startplatz 15 die besten Karten auf der Hand. Als viertbester Ausländer gehen die Ruderer vom Elfrather-See trotz Sprintspezialisierung auf die Langdistanz von 4,25 Meilen (6,8 km) von Mortlake nach Putney. "Wir wollen unseren Platz 15 natürlich verteidigen und auch gerne schnellstes deutsches Boot bleiben. Letztes Jahr sind wir von Platz 68 auf 15 vorgefahren und haben sechs Achter überholt. Das kann uns motiviert haben oder aber auch Zeit gekostet haben. Schwer zu sagen. Wir sind auf jeden Fall gut drauf.", sagt der Schlagmann Lars Henning im Vorfeld des berühmten Rennens. Wie gut der deutsche Sprintmeister dann am Ende wirklich ist werden viele Ruderfans mit Spannung erwarten.

Autor: Arne Simann
1340 mal gelesen