Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Crefelder RC greift auf der Sprintmeisterschaft an

7. Oktober 2011
Die Sportler des Crefelder Ruder-Clubs starten an diesem Wochenende das letzte Mal in dieser Saison auf der Sprintdistanz. In Mannheim findet die Deutsche Sprintmeisterschaft über die 350 Meterdistanz statt. Zahlreiche Boote des CRC gehen dort als Titelverteidiger an den Start.

Neben den bekannten Bundesligabooten des Crefelder RC rudern auch die Junioren um die Titel im Sprintbereich. So will unter anderem der Junioren-Achter dem Flaggschiff Männerachter nacheifern und kämpft in der Besetzung Florian Schütz, Paul te Neues, Paul Höchter, Valerio Esposito, David Fieseler, Michael Naß, Lauritz Kamphaus, Matthias Keulen und Steuermann David Viola im fünf Boote umfassenden Feld um deutsche Meisterehren.

Henriette te Neues und Michaela Staelberg rudern sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer der B-Juniorinnen zusammen mit Leoni Lier, Viktoria Voigt und Steuermann Sven Evers um die Plätze auf dem Podium. Gemeinsam rudern Steuermann Sven Evers, Henriette te Neues und Leoni Lier mit Valerio Esposito und Paul te Neues zudem um den Sieg im gesteuerten Mixed-Doppelvierer.

Marisa Staelberg, die zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Melina sowohl im A-Juniorinnen Doppelzweier rudert als auch im Mixed-Doppelvierer mit Michael Naß und Matthias Keulen, will nach ihrem Sieg im Achter auf der Junioren-WM in diesem Jahr nun auch auf der Sprintdistanz Titel für den Crefelder RC errudern.

Bundesliga-Sportler die Topfavoriten
Mit den besten Chancen gehen sicherlich die CRC-Boote in der offenen Klasse an den Start. Im Frauen-Doppelvierer wollen Lisa Schmidla, Rebekka Klemp, Johanna te Neues und Mona Benger nach dem Finale am Sonntag ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen. Dazu müssen sie sich gegen drei andere Boote durchsetzen.

Im Männerdoppelvierer ist der Konkurrenzkampf da deutlich enger. Insgesamt 13 Boote kämpfen mit Marc Benger, Andreas Baloghy, Moritz te Neues und Lars Henning um den Sieg.

Im Vierer mit Steuermann ist der Crefelder RC seit Jahren ungeschlagen. Dass dies auch in diesem Jahr so bleibt, dafür wollen Thorsten Hütz, Dirk Marterer, Matthias Simons, Stephan Siewert und Steuermann Sven Evers sorgen. Einzig der RV Weser versucht hier, dem CRC den Titel abzunehmen.

Auch im Männerachter geht der Crefelder Ruder-Club als Favorit an den Start. Seit 2007 ist der Sprintmeistertitel im Achter fest im Besitz der Ruderer vom Elfrather See. In diesem Jahr gewann das Flaggschiff des CRC überaus deutlich die Ruder-Bundesliga und musste sich lediglich in einem Rennen hauchdünn geschlagen geben. Dieses Rennen gewann damals der Achter aus Münster, der in Mannheim mit einem neuen Boot antritt und dementsprechend hoch motiviert ist. Doch die Mannschaft um Steuerfrau Carolin Staelberg ist ebenfalls topmotiviert und Moritz Koch, Dirk Marterer, Leonhard Zerni, Larus Melka, Alexander Thierfelder, Stephan Siewert, Thorsten Hütz und Schlagmann Matthias Simons wissen um ihre Favoritenrolle und gehen mit dem nötigen Selbstvertrauen an den Start. „Dieses Jahr war fast perfekt und in Mannheim werden wir den Sprintmeistertitel zum sechste Mal in Folge nach Krefeld holen", ist sich Simons vor den Rennen sicher. Neben dem Crefelder RC und der Mannschaft aus Münster wollen auch der Bundesligadritte aus Mülheim und zwei weitere Achter die Sprintnationalmannschaft aus Krefeld herausfordern.

Im Frauenachter greifen für den CRC Mona Benger, Theresa Lomertin, Theresa Hülsmann, Johanna Davids, Manuela Staelberg, Melanie Staelberg, Sara Davids und Miriam Davids  in die Riemen, um die Titelverteidigung ein wiederholtes Mal zu ermöglichen. Steuerfrau Tjarde Melka zeigt sich zwar enttäuscht, dass die stärksten Konkurrenten aus Hamburg nicht an den Start gehen, erwartet aber trotzdem einen spannenden Kampf um den Sieg. „Heidelberg und Bonn lagen in der Bundesliga direkt hinter uns und das gab immer knappe Rennen. Ich bin trotzdem zuversichtlich, dass wir als Erste die Ziellinie überqueren werden."

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
2148 mal gelesen