Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Das Bundesliga Double geht nach Krefeld

23. September 2012
Der Männer- und der Frauenachter des Crefelder RC waren auf der Hamburger Binnenalster nicht zu schlagen. Beide holten sich den fünften Tagessieg und sicherten sich damit den Gesamtsieg in der flyeralarm Ruder-Bundesliga.

Mit großen Erwartungen waren beide Bundesligaachter des Crefelder RC am vergangenen Wochenende zum Saisonfinale angereist, das in diesem Jahr im Herzen von Hamburg auf der Binnenalster stattfand. Zumal bei den ersten vier Renntagen der Ruder-Bundesliga Saison bei Frauen und Männern alle Tagessiege eingefahren werden konnten. Mit fünf beziehungsweise sechs Punkten Vorsprung hätte beiden Booten eine Platzierung unter den Top vier gereicht um sich den Gesamtsieg zu sichern.

Dem CRC-Frauenachter reichte ein knapper Sieg von zwei Zehnteln im Zeitfahren vor dem Heidelberger Leben Achter um sich direkt für das Viertelfinale zu qualifizieren. Dort traf das hoch motivierte Team auf den Ruhrachter aus Essen und konnte sich mit fast einer Bootslänge auf der Sprintdistanz von nur 280 Metern absetzen. Der Jubel im Ziel war entsprechend groß, da der Gesamtsieg für die Saison 2012 nun bereits fest stand.

Jetzt galt es auch noch die letzten beiden Rennen zu gewinnen um in der Best Audit Wertung, in der es auf die Anzahl der Siege insgesamt ankommt, mit den Krefelder Männern mitzuhalten, die bislang ebenfalls jedes Rennen gewonnen hatten. Im Halbfinale konnte dann die Heimmannschaft, der Alsterachter der RG Hansa Hamburg, in einem spannenden Rennen geschlagen werden. Und auch im Finale gegen Heidelberg ließen sich die Frauen vom Elfrather See den Sieg nicht nehmen und sicherten sich damit auch beim letzten Renntag der Bundesliga den Tagessieg.

„Nachdem wir jetzt dreimal Zweiter waren, haben wir es nun endlich nach ganz oben geschafft“, freute sich Melanie Staelberg nach dem Rennen bei der Siegerehrung. „Wir sind einfach nur total glücklich“, fügte sie strahlend hinzu.

Männerachter gelingt die Titelverteidigung
Auch der Männerachter hat in Hamburg seine Siegesserie weiter fortsetzen können. Wie der Frauenachter geht er mit einer "weißen Weste" aus der Saison heraus, in der kein einziges Rennen verloren ging. Im Zeitfahren reichte es überraschenderweise zunächst nur zu Platz vier.

Die nächsten beiden Rennen meisterten die Ruderer unter dem Kommando von Steuerfrau Carolin Staelberg dennoch souverän und zogen durch Siege gegen Karlsruhe und Leverkusen sicher in das Halbfinale ein. Mit dem Halbfinaleinzug machte die Mannschaft ihren vierten Titelgewinn in Folge perfekt. Im Halbfinale ging es dann gegen den ärgsten Konkurrenten der Krefelder. Ein spannendes Rennen gegen Münster in dem sich der CRC-Männerachter mit minimalem Vorsprung durchsetzen kann. Der Sieg im Finale gegen Frankfurt macht den Tag für den CRC perfekt.

„Wir haben alle Rennen in dieser Saison gewonnen. Mehr kann man nicht erwarten“, so Schlagmann Lars Henning.

Zudem gewann der Crefelder Ruder-Club durch seine konstanten Topleistungen die Best Audit Wertung für die meisten Siege und konnte sich so über ein neues Ruderergometer freuen. Den ersten Platz teilen sich der Männer- und der Frauenachter, da sie beide gleichviele Siege auf dem Punktekonto haben.


CRC Männerachter in Hamburg:
Lars Henning, Thorsten Hütz, Jochen Urban, Leonhard Zerni, Larus Melka / Matthias Simons, Moritz Koch, Dirk Marterer, Marc Benger / Moritz te Neues, Steuerfrau: Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Franziska Horbach, Theresa Hülsmann, Miriam Davids / Theresa Lomertin, Sara Davids / Johanna te Neues, Rebekka Klemp, Mona Benger, Steuerfrau: Tjarde Melka

Trainer: Christoph Lüke

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski & Franziska Horbach
Email:
Tags: Allgemeines | Senioren | International | RBL
1428 mal gelesen