Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Das Maschseefest in Hannover ist am Samstag die Bühne für den „TÜV Nord Renntag“ der Ruder-Bundesliga!

Img-20190714-wa0024
© Melissa Isen

1. August 2019
Der Ligazirkus der 26 sprintstärksten Vereinsachter der Republik macht zum 3. Renntag der laufenden Ruder-Bundesliga-Saison Station in Hannover. Der „TÜV NORD“ feiert sein 150 Jähriges Firmenjubiläum und lädt als Hauptsponsor dieses Renntages zum Maschseefest ein. Im Rahmen dieses größten Volksfestes in Niedersachsen werden am kommenden Samstag, den 3. August zwischen 11:30 Uhr und 18:30 Uhr die Entscheidungen auf dem Maschsee vor tausenden von Zuschauern ausgetragen.

Der Hannoversche Regattaverband hat die Ausrichtung übernommen. Seit Monaten arbeitet das Team um den Vorsitzenden Rolf-D. Mummenthey fieberhaft an der Organisation. Es gilt einen perfekten Renntag in das Maschseefest zu integrieren. Die Euphorie ist groß, denn auch die beiden RBL-Achter aus Hannover sind in dieser Saison richtig gut unterwegs. Beim Heimspiel dürften sie daher mit lautstarker Unterstützung rechnen dürfen.


Der „TÜV NORD Maschseeachter“ des Hannoverschen Ruder-Club bei den Männern und der „Göing-Achter“ des Deutschen Ruder-Club Hannover bei den Frauen liegen in der aktuellen Tabelle nach zwei von fünf Renntagen jeweils auf dem Bronzerang. Eine Platzierung auf dem Treppchen ist daher auch am kommenden Samstag das große Ziel der beiden Teams.

Spannende Achter-Duelle sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern vor tausenden von Zuschauern erwartet!


Der Liga-Champion bei den Männern der Saison 2018, die „Hauptstadtsprinter DWB-Holding Berlin“ sind auch in der Saison 2019 das Maß der Dinge. Sie gewannen die ersten beiden Renntage. Der „Münster-Achter“ als Zweitplatzierter ist aber immer ein harter Gegner und an einem guten Tag reicht es vielleicht auch mal für einen Tagessieg. Nicht zu unterschätzen ist auch der „Melitta-Achter“ aus Minden, der schon öfters in dieser Saison mit schnellen Zeiten glänzen konnte. Die Formkurve des Krefelder Männer-Achters zeigt deutlich nach oben. Nach Platz 11 in Duisburg zum Saisonauftakt gab es vor drei Wochen am zweiten Renntag der aktuellen Ruder-Bundesliga-Saison schon Platz sieben. „Wenn es wieder vier Plätze weiter nach vorne geht, stehen wir schon auf dem Podium…“ sagte Trainer Markus Wöstemeyer augenzwinkernd. „Aber im Ernst - die Mannschaft hat das Potential dazu eine Medaillenplatzierung zu erreichen. Die Liga ist sehr eng. In Minden sind wir im Viertelfinale die schnellste Zeit aller Achter gefahren. Das müssen wir wiederholen.“ Zeigt sich Wöstemeyer optimistisch.


Nach dem souveränen Auftaktsieg des „Amrop Ruhr-Achter  Essen-Kettwig“ beim „Ruder-Club Deutschland Renntag“ Mitte Mai in Duisburg auf der Wedau mussten die Damen sich beim „Melitta Renntag“ am 13. Juli in Minden auf dem Wasserstraßenkreuz im Finale dem Liga-Champion von 2018, dem „HavelQueen Achter“ aus der Bundeshauptstadt geschlagen geben. Somit teilen sich die beiden Flaggschiffe mit je einem Sieg und einem 2. Platz die Tabellenführung. Die Frage ist nun, wer den nächsten „Lucky Punch“ in Hannover setzen kann. Für den Krefelder Frauenachter geht es nach der sehr starken Leistung mit Platz drei in Minden dieses Ergebnis zu bestätigen. Besonders heikel ist der Kampf um die Podestplätze, da die Hannoveranerinnen den Heimvorteil haben. In Minden hatten die Krefelderinnen Hannover in einem Fotofinish geschlagen und vom Podium verdrängt. Schlagfrau Marisa Staelberg sieht den Druck aber bei den Gegnern: „In Minden haben wir mit dem dritten Platz alle überrascht – sogar uns selbst. Das hat der Mannschaft einen unglaublichen Schub gegeben. Das merkt man im Training. Wir sind aber in Hannover mit einer deutlich veränderten Mannschaft am Start. Berlin und Essen müssen gewinnen und Hannover will vor heimischer Kulisse liefern. Wir versuchen wieder die Spielverderber zu sein."

Los geht es mit dem Zeitfahren um 11:30 Uhr. Die Finalrunde um den Tagessieg startet dann um 17 Uhr. In den Pausen sind als Rahmenprogramm Firmen- und Juniorenrennen geplant.

Fans, die leider ihre Mannschaft vor Ort nicht unterstützen können, haben die Möglichkeit, sich die Rennen ab dem Viertelfinale im Internet live auf http://sportdeutschland.tv/ruder-deutschland   anzuschauen.


Die weiteren RBL-Renntage finden am 17. August in Leipzig/Elsterflutbett und 7. September in Münster/Aasee statt.

Autor: Boris Orlowski / Markus Wöstemeyer
Email:
Tags: Senioren | RBL | Allgemeines
279 mal gelesen