Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Der Titel ist zum Greifen nah

20. September 2012
Am Samstag findet in Hamburg der letzte Renntag der diesjährigen Saison in der flyeralarm Ruder-Bundesliga statt. Sowohl der Männer- als auch der Frauenachter des Crefelder RC führen die Tabelle an und wollen den Doppelsieg sicher nach Krefeld holen.

Der Männerachter ist seit Jahren das Maß aller Dinge auf der Sprintdistanz. Und insbesondere in diesem Jahr präsentieren sich die Ruderer vom Elfrather See so stark wie noch nie. In keinem Rennen der Saison wurden sie geschlagen und dies soll dementsprechend auch in Hamburg so bleiben. Zudem liegt ihnen die Strecke in Hamburg, legten sie doch hier schon den Grundstein für den Sieg in der Saison 2010, indem sie mit einer taktischen Leistung den Gegnern wertvolle Punkte abnahmen.

Hamburg ist nicht nur auf Grund der Stadt etwas Besonderes. Normalerweise reicht im Achtel- und Viertelfinale eines Renntags ein zweiter Platz fürs Weiterkommen. Auf der Hamburger Binnenalster jedoch gibt es nur zwei Bahnen, so dass in jedem Rennen Vollgas geben werden muss. "Sicherlich werden einige Mannschaften versuchen diese taktischen Möglichkeiten in Hamburg zu nutzen", so Moritz Koch aus dem Mittelschiff des Krefelder Flaggschiffs. "Wir sind gewarnt und werden in jedem Rennen unser Bestes geben".
Punktemäßig würde dem Team der Einzug ins Halbfinale reichen, doch die Mannschaft um Steuerfrau Carolin Staelberg will sich mit einem Sieg aus der diesjährigen Saison verabschieden. "Die Möglichkeit die Saison ohne eine einzige Niederlage zu beenden wollen wir uns natürlich nicht nehmen lassen", so die Steuerfrau des mit fünf Punkten führenden Männerachter. In Hamburg soll nun der vierte Titelgewinn in Folge durch die Männer des Crefelder RC an den Elfrather See geholt werden.

Frauenachter mit weiterer Verstärkung
Auch der Frauenachter führt die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor den Verfolgerinnen aus Heidelberg und Bonn an. Im Laufe der Saison haben die Frauen um Schlagfrau Melanie Staelberg ihren Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und stehen nun kurz vor ihrem ersten Gesamtsieg in der RBL.

"Nach drei Jahren auf dem zweiten Platz haben wir es nun selber in der Hand", so Mona Benger. "So gut standen unsere Chancen noch nie, daher freuen wir uns alle ungemein auf den Renntag in Hamburg", fügt Steuerfrau Tjarde Melka hinzu.

Zudem sitzen in Hamburg mit den Zwillingen Miriam und Sara Davids das erste Mal in dieser Saison zwei weitere Silbermedaillengewinnerinnen der diesjährigen U23-WM mit im Boot und werden in den wichtigen Achtel- und Viertelfinals für weitere Unterstützung sorgen.

In Hamburg erwartet die Achter auf Grund der Gegebenheiten der Binnenalster eine noch kürzere Sprintdistanz. Auf lediglich 280 Metern sprinten die Achter im Hundertstelsekundenbereich über die Ziellinie und sorgen für viele Zielfotoentscheide. Spannend wird aus Krefelder Sicht zudem das Duell um den BEST AUDIT Pokal, der Wertung für die meisten Siege. Hier liegen Männer- und Frauenachter gleichauf auf dem ersten Platz mit jeweils 19 Siegen und werden den Gewinner dieses Pokals vermutlich unter sich ausmachen.

"Wir können in dieser Saison alle drei Pokale nach Krefeld holen und dafür werden beide Achter alles geben. Ich erwarte einen spannenden Renntag", so Achter-Trainer Christoph Lüke.


CRC Männerachter in Hamburg:
Lars Henning, Thorsten Hütz, Jochen Urban, Leonhard Zerni, Larus Melka / Matthias Simons, Moritz Koch, Dirk Marterer, Marc Benger / Moritz te Neues, Steuerfrau: Carolin Staelberg


CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Franziska Horbach, Theresa Hülsmann, Miriam Davids / Theresa Lomertin, Sara Davids / Johanna te Neues, Rebekka Klemp, Mona Benger, Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
1358 mal gelesen