Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg

22. Juni 2011
Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Brandenburg bedeuten für den Crefelder RC wieder die Chance auf zahlreiche Medaillen und Meistertitel. Zudem geht es für die U23 Athleten und A-Junioren darum sich mit guten Ergebnissen für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

Mit den besten Chancen geht die amtierende U23-Weltmeisterin Lisa Schmidla an den Start. Sie rudert sowohl im Doppelzweier, als auch im Doppelvierer und in beiden Bootsklassen soll am Ende des Wochenendes der Meistertitel zu Buche stehen. Am letzten Wochenende ruderte sie bereits als Vorbereitung auf dem Worldcup in Hamburg mit ihrer Partnerin Julia Lier aus Halle auf den vierten Platz. Trotzdem ist die deutsche Konkurrenz in Brandenburg den beiden dicht auf den Fersen, so dass die Zuschauer hier sicher spannende Entscheidungen erwarten.

Auch die 19-Jährigen Zwillinge Sara und Miriam Davids wollen sich in ihrem ersten U23-Jahr für die WM qualifizieren. Dazu gehen sie im Zweier, Vierer und Achter an den Start. Besonders im Zweier und Vierer ist die Leistungsdichte sehr eng, so dass es knapp wird im Kampf um die Fahrkarten zur U23-WM in Amsterdam. Im Achter verstärken im Kampf um die Medaillen zudem Johanna te Neues und Theresa Lomertin die Mannschaft.

Johannes Schregel startet mit seinem Partner aus Münster im leichten Doppelzweier und wie so oft gehen die Rennen der Leichtgewichte vermutlich sehr knapp aus, so dass es zu knappen Entscheidungen kommen wird.

Im Riemenbereich treten für den Crefelder Ruder-Club im Zweier ohne Steuermann Moritz te Neues und Stephan Siewert an. Das Ziel der Youngster ist die Finalteilnahme, die für die beiden schon ein großer Erfolg wäre.

Zudem rudert auch Alexander Thierfelder im Zweier mit seinem Partner aus Dortmund im Kampf um die Medaillen um die Qualifikation für die U23 WM mit. Auch im Achter wollen sie ein gutes Rennen abliefern und die Tickets nach Amsterdam lösen. Dazu müssen sie unter anderem den Achter mit Leonhard Zerni besiegen, der ebenfalls in Brandenburg an den Start geht.

Junioren kämpfen um Medaillen

Auch bei den A- und B-Junioren wird es an diesem Wochenende spannend werden. Marisa Staelberg hat sich das Ziel gesetzt, sowohl im Vierer ohne Steuerfrau als auch im A-Juniorinnen-Achter den Sieg zu holen. Vor allem im Vierer gab es im Laufe der Saison aber einige krankheitsbedingte Ausfälle und daher oft nur einen knappen zweiten Platz. Trotzdem hofft die A-Juniorin, sich in Brandenburg für die Junioren-Weltmeisterschaft in Großbritannien vom 4. bis 7. August 2011 zu qualifizieren.

Der Vierer ohne Steuermann und auch der Achter, in dem Lauritz Kamphaus startet, sind beide neu zusammengesetzt. Daher sind ihre Chancen noch ungewiss, aber es gilt, sich unter den ersten 3 Booten zu platzieren. 

Matthias Keulen startet in den gleichen Bootsklassen und hofft, mit etwas Glück auch eine Medaille zu bekommen. Zudem geht Michael Naß im Zweier ohne Steuermann mit Henrik Stoepel (Steeler Ruderverein) an den Start und steuert eine Finalteilnahme an.

Der B-Junior Paul te Neues hat es sich gemeinsam mit Phil Uschmann (Düsseldorf) zum Ziel gemacht, eine Medaille aus Brandenburg mit nach Hause zu bringen. Sie werden in einem 17 Botte umfassenden Feld im Doppelzweier starten.

Auch Michaela Staelberg und Viktoria Voigt gehen im Doppelzweier an den Start und möchten ebenfalls eine Medaille holen. Da sie bis jetzt immer unter den ersten 3 Booten waren, ist es nicht unwahrscheinlich, dass den beiden B-Juniorinnen dies auch gelingen wird.  In der gleichen Altersklasse gehen außerdem auch noch Henriette te Neues und Leoni Lier jeweils im Einer an den Start.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski, Ella-Marie Janowitz
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
1961 mal gelesen