Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

„Die Tabellenführung weiter auszubauen ist unser Ziel“

24. August 2011
Wenn die flyeralarm Ruder-Bundesliga in der Hansestadt Hamburg auf der Binnenalster zu Gast ist, erwartet die Ruderer am kommenden Wochenende sicherlich wieder eine beeindruckende Kulisse mit vielen Zuschauern. Doch mit der tollen Atmosphäre alleine sind die Ruderer des Crefelder Ruder-Clubs nicht zufrieden zu stellen. Beide Achtermannschaften wollen ihren Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholen und erneut die Tageswertung gewinnen und somit die Tabellenführung, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen, weiter ausbauen.

Für den Frauenachter des Crefelder RC ist es besonders wichtig in Hamburg die volle Punktzahl mit nach Krefeld zu nehmen. Lediglich zwei Punkte trennen sie von den Verfolgerinnen und amtierenden Bundesliga-Champions aus Hamburg. Am letzten Renntag vor drei Wochen in Hannover mussten sich die acht Krefelder Frauen im Finale deutlich geschlagen geben. „Das wird uns sicher nicht noch ein Mal passieren“, ist sich Schlagfrau Melanie Staelberg sicher. „Wir haben gut trainiert und sind heiß auf die Rennen in der 'Alster-Arena'“, gibt sie sich beim Abschlußtraining optimistisch.

Die Rennen auf der Binnenalster verfolgten im vergangenen Jahr bis zu 20.000 Zuschauer. Auch in diesem Jahr wird mit einem ähnlichen Zuschauer-Aufkommen gerechnet. Selbst der NDR will von den spannenden Frauenrennen und dem ewigen Duell zwischen den Lokalmatadoren aus dem Alsterachter und dem Crefelder RC berichten, so dass die Finals der Frauenbundesliga um zwei Stunden auf den Nachmittag vorverlegt wurden.

„Wir wollen, wie im letzten Jahr, hier wieder einen Sieg einfahren und damit unseren Vorsprung in der Tabelle weiter ausbauen.“, erläutert Steuerfrau Tjarde Melka das Ziel des aktuellen Tabellenführers vom Elfrather See. Dabei kann die Mannschaft auf zusätzliche Unterstützung bauen. Die frisch gebackene Junioren-Weltmeisterin Marisa Staelberg will neuen Schwung in den Frauenachter des CRC bringen und hat sich im Training an den vergangenen Wochenenden gut integriert. Zudem ist auch Franziska Horbach wieder mit an Bord, so dass alle Ruderinnen zur Verfügung stehen und Trainer Stefan Lier je nach Tagesform die beste Besetzung aufbieten kann.

Die Rennen der flyeralarm Ruder-Bundesliga haben in Hamburg zudem eine Besonderheit: aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sind nur Rennen mit zwei Booten möglich, so dass bereits im Achtelfinale kein zweiter Platz mehr zum Weiterkommen reicht und jedes Rennen mit Vollgas gerudert werden muss um den Tagessieg zu erringen. Daher ist es für den CRC ein weiterer Vorteil nun auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können.

Männerachter mit komfortablem Punktevorsprung
Der Männerachter des Crefelder RC tritt am vorletzten Renntag ebenfalls als Tabellenführer im gelben Trikot an. Erstmals gehen damit in dieser Saison beide Krefelder Boote als Tabellenführer an den Start.

Auch die Männer peilen in Hamburg den Tagessieg an, können mit einem vier Punkte Vorsprung allerdings etwas entspannter in den Rennen agieren als die Frauen. Trotzdem gilt natürlich, dass sie alles geben um am Abend wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Zum Zwei-Bahnen System kommt in Hamburg zudem die etwas kürzere Strecke, die noch knappere Zielfotoentscheide erwarten lässt. „Auch wenn unser Vorsprung schon einige Punkte groß ist, müssen wir auf der extrem kurzen Strecke in Hamburg sehr vorsichtig sein. Das Feld ist so nah zusammen gerückt, dass wir schon in den Achtel- und Viertelfinals alles geben müssen. Ein Fehler und die Tabellenführung ist Geschichte.“, weiß Leonhard Zerni aus dem Mittelschiff die Besonderheiten der Hamburger Strecke richtig einzuschätzen.

Im vergangenen Jahr siegte der Krefelder Männerachter in Hamburg mit einer speziellen Taktik und verwieß die damaligen Tabellenführer und Lokalmatadoren aus Hamburg  im Zeitfahren bereits im Achtelfinale in die zweite Hälfte der Tagestabelle. Dadurch zogen sie sich den Unmut der Heimfans zu, doch dies hinderte sie damals nicht daran unbeirrt ihren Siegeszug fortzusetzen. An die zahlreichen Erfolge wollen die amtierenden Ligachampions auch in diesem Jahr anknüpfen und einen weiteren Tagessieg zu ihren Siegerkonto hinzufügen.

Genau deshalb gibt auch Trainer Stefan Lier der Mannschaft nach Hamburg mit auf den Weg, dass es das Ziel ist, „die Tabellenführung weiter auszubauen. Und das werden wir auch erreichen. In Hannover haben wir vor drei Wochen gezeigt, dass wir zur Zeit besonders stark sind und auch bei schwierigen Bedingungen super Rennen abliefern können.“, gibt sich der frisch gewordene Vater Siegesgewiss.


CRC Männerachter in Hamburg:
Matthias Simons, Lars Henning, Jochen Urban, Moritz Koch, Larus Melka, Andreas Baloghy, Dirk Marterer, Marc Benger, Alexander Thierfelder, Leonhard Zerni
Steuer: Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Manuela Staelberg, Franziska Horbach, Mona Benger, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Theresa Lomertin, Johanna te Neues, Johanna Davids, Marisa Staelberg
Steuer: Tjarde Melka
 
Die nächsten RBL-Termine 2011:
27. August - Hamburg, 3. September - Krefeld

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
1632 mal gelesen