Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Die Unschlagbaren

9. September 2012
Sie haben es wieder getan. Auch beim vorletzten Renntag der Saison waren die beiden Achter des Crefelder RC in der flyeralarm Ruder-Bundesliga nicht zu schlagen. Sie siegten in Münster souverän mit deutlichem Vorsprung und konnten ihren Vorsprung in der Tabelle weiter ausbauen.

Bereits im Zeitfahren ging es für den Frauenachter gegen den Tabellenzweiten Heidelberg. Dennoch konnten die CRC-Sportlerinnen ihre Siegesserie fortsetzen und gingen als schnellster Achter aus dem Zeitfahren hervor. Im Achtel- und Viertelfinale lief es dann jedoch nicht optimal. Die nötige optimale Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaft fehlte. Dennoch konnten die Frauen des CRC beide Rennen gewinnen.

Im Halbfinale bekamen es die Frauen von Elfrather See dann zum zweiten mal an diesem Tag mit Heidelberg zu tun. Auch dieses Mal war der CRC-Achter das schnellere Boot. Der Sieg fiel mit über zwei Sekunden relativ deutlich aus.

Im Finale traf der CRC-Frauenachter dann auf die Mannschaft aus Bonn. Gegen Bonn fiel der Sieg zugunsten der Krefelder Frauen mit knapp 4/10 Sekunden deutlich knapper aus als zuletzt im Halbfinale. Bonn ist durch den zweiten Platz in Münster nun auch in der Tabelle auf Rang zwei vorgerückt und liegt sechs Punkte hinter dem CRC-Frauenachter, der mit 60 Punkten unangefochten auf Platz eins steht.

"Wir haben eine strake Teamleistung gezeigt und auch in den wechselnden Kombinationen im Zwischenlauf gezeigt, dass wir die schnellste Mannschaft sind", sagte Schlagfrau Melanie Staelberg nach dem Rennen. "Jetzt ist unser Traum vom Titel greifbar nah und wir haben es beim letzten Renntag selber in der Hand."

Männerachter dominiert mit Top-Zeiten
Genauso wie der Frauenachter konnte sich auch das Flaggschiff vom Elfrather See im Zeitfahren behaupten und siegte mit einer Sekunde vor Frankfurt. Erst danach kam Hauptkonkurrent Münster. Im Achtelfinale lag der Krefelder Männerachter eine halber Sekunde vor Leverkusen und konnte im Viertelfinale die starke Mannschaft aus Rauxel besiegen.

Der Sieg im Halbfinale ging ebenfalls an den Niederrhein. Das Team aus Frankfurt wurde um eine gute halbe Sekunde distanziert. Damit kam es zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen Münster und Krefeld im Finale. Hier siegte das CRC-Boot ebenfalls mit einer halben Sekunde Vorsprung. Ein imposanter Sieg, durch den die Mannschaft in dieser Saison weiterhin ungeschlagen ist. In der Tabelle beträgt der Vorsprung des amtierenden Ligachampions nun fünf Punkte auf die Mannschaft aus Münster.

"Die Münsteraner haben es und ins ihrer Heimatstadt schwer gemacht, aber wir hatten die richtige Antwort auf ihre starken Rennen", so Jochen Urban nach den Rennen.

Der letzte Renntag in Hamburg findet schon in zwei Wochen statt. Dort wollen beide CRC-Achter dann alles klar machen und beide Mannschaften sich den Titel des Liga-Champions sichern. Für den Frauenachter wäre das der erste Gesamtsieg seit Bestehen der flyeralarm Ruder-Bundesliga. Die Männer hingegen hoffen auf ihren vierten Triumph in Folge.


CRC Männerachter in Münster:
Matthias Simons, Thorsten Hütz, Jochen Urban, Leonhard Zerni, Larus Melka, Moritz Koch, Dirk Marterer, Moritz te Neues, Marc Benger, Steuerfrau Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Münster:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Franziska Horbach, Theresa Hülsmann / Manuela Staelberg, Marisa Staelberg, Nicola Heume / Johanna te Neues, Rebekka Klemp / Theresa Lomertin, Mona Benger, Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1395 mal gelesen