Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Durchwachsenes Ergebnis bei der Langstrecke in der Schweiz

6. Dezember 2012
Bei top Bedingungen starteten dieses Wochenende am 1. Dezember der Frauen- und Männerachter bei der Langstrecke in der Schweiz. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und wenig Wind ging es für die zwei Achter über die 11 Kilometer lange Strecke, die von Elikon nach Eglisau führt. Insgesamt 38 Achter stellten sich dieser Herausforderung.

Der Frauenachter in der Besetzung mit Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Sandra Luptowitsch (Esslingen), Theresa Hülsmann, Vera Dresely, Nicola Heume, Theresa Lomertin, Mona Benger und der Steuerfrau Ada Stange (Münster) belegte nach einem guten Rennen Platz zwei, wie in den letzten Jahren, hinter einer Renngemeinschaft aus Italien und den Niederlanden.  Die international erfahrenen Ruderinnen vom ASR Nereus, USR Triton und SC Lario Como siegten in einer Zeit von 33:38 Minuten und stellten damit einen neuen Streckenrekord auf. Mit dieser Zeit konnten sie die Krefelderinnen, die anfangs noch gut mitgehalten haben, mit ca. 1:40 Minute distanzieren. Die darauf folgenden Boote aus Wien, Zürich und Luzern fuhren jedoch mit einem Abstand von fast 2:30 Minuten hinter den Krefelderinnen im Ziel ein, sodass der zweite Platz zu jeder Zeit sicher war.

Nach dem erfolgreichen Abschneiden des Männerachters in den letzten Jahren, waren die Erwartungen der Mannschaft hoch, sodass das Ziel die Titelverteidigung war. In diesem Jahr hat es aufgrund einer nicht ganz optimalen Vorbereitung und dem krankheitsbedingten Ausfall von Larus Melka nur zu Platz drei gereicht. Das siegreiche Boot kam in diesem Jahr vom Seeclub Zürich, die wiederum einen neuen Streckenrekord aufstellen konnten. Mit einem Vorsprung von 50 Sekunden gewannen sie das Rennen vor dem niederländischen Boot vom T.S.R. Vidar. Nur eine Sekunde später erreicht auch das Krefelder Boot das Ziel. Der angesetzte Endspurt der Mannschaft um Matthias Simons, Lars Henning, Jochen Urban, Leonhard Zerni, Dirk Marterer, Moritz Koch, Marc Benger, Jan Nikolai Trzeszkowski und Steuerfrau Carolin Staelberg reichte leider knapp nicht mehr für den zweiten Platz.
 
Trotz der seit langem ersten Niederlage der beiden Krefelder Boote, gehen die Mannschaften zufrieden aus der Saison 2012 und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Autor: Mona Benger
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
1940 mal gelesen