Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Erfolg auf der internationalen Junioren-Regatta in München

11. Mai 2011
Bei bestem Wetter fand am Wochenende des 7. und 8. Mai die 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta in München statt.
7 Junioren des Crefelder Ruder-Club brachen am Freitagmorgen nicht wie ihre Vereinskameraden nach Bremen auf, sondern machten sich auf den Weg nach Bayern. Dort galt es, sich auf der Olympia-Regattastrecke von 1972 gegen deutsche und auch einige internationale Konkurrenz aus Spanien, der Schweiz, Polen und vielen anderen Ländern durchzusetzen.

Ein besonders gutes Ergebnis erzielte die A-Juniorin Marisa Staelberg. Sie trat gemeinsam mit Mara Kölker (Uerdinger Ruderclub), Ursula Horbach (Hamm) und Sophia Wüllner (Waltrop)im Vierer ohne Steuerfrau an. Die vier Ruderinnen gewannen ihren Vorlauf gegen Boote aus Spanien, Slowenien, der Schweiz, Großbritannien und Polen und konnten sich auch im Finale bis auf Platz zwei vorkämpfen. Sie mussten sich nur der Rudergemeinschaft aus Dresden und Berlin geschlagen geben, die etwa 2 Sekunden früher durchs Ziel fuhr. Eine Renngemeinschaft aus Süddeutschland sowie Boote aus Tschechien und Großbritannien ließ der Vierer von Marisa Staelberg hinter sich zurück.
Am Sonntag stieg der Vierer gemeinsam in den Achter und wurde von Ruderinnen aus Essen, Emscher und Dorsten ergänzt. Auch dieses Boot konnte mit dem zweiten Platz hinter der Renngemeinschaft Nord-Ost ein gutes Ergebnis erzielen.

Matthias Keulen kehrte ebenfalls erfolgreich aus München zurück. Auch er war im Vierer ohne Steuermann an den Start gegangen. Mit Tim Köhnken, Jerrit Röckendorf (beide Team Nord West) und Philipp Uebachs (Mülheim) erreicht er im Vorlauf Platz zwei.
Dies reichte zwar nur für das B-Finale, dort konnten sie sich dann aber gegen Boote aus der Schweiz, Polen und Süddeutschland durchsetzen. Für den Vierer, der sich im Ostertrainingslager am Edersee zusammengefunden hatte, war dies "bei so viel Konkurrenz ein sehr gutes Ergebnis", so CRC-Trainerin Sabine Tschäge. Dafür spricht auch die Tatsache, dass die A-Junioren am Ende der Regatta das viertschnellste Boot ihrer Altersklasse in ganz Deutschland waren.

B-Juniorinnen siegen im Doppelzweier
Außerdem machten noch die B-Juniorinnen Michaela Staelberg und Viktoria Voigt von sich reden, als sie am Sonntag das A-Finale der Doppelzweier gewannen. Die Renngemeinschaft aus Magdeburg und Halle sowie die Boote aus Tschechien und der Schweiz konnten gegen die 16-Jährigen Ruderinnen aus Krefeld nichts mehr ausrichten.
Gemeinsam mit Henriette te Neues und Leoni Lier stiegen die Siegerinnen des Doppelzweiers außerdem in den von Lina Kempen (Ruderclub am Baldeneysee) gesteuerten Doppelvierer. Dort wurden sie am Samstag und am Sonntag zweite hinter der Renngemeinschaft aus Süddeutschland. Die Mädchen aus Potsdam und Tschechien ließen sie weit hinter sich.

Michael Naß, der auf Grund einer Erkrankung seines Partners im Zweier ohne Steuermann zwangsweise im Einer antreten musste, ruderte im B-Finale auf Platz 4.

Insgesamt war es in München wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Juniorinnen und Junioren des Crefelder Ruder-Club. Das Ostertrainingslager hat erste Früchte getragen und nun wird im Training an der Fortsetzung dieser Erfolge gearbeitet, denn bereits in knapp zwei Wochen findet in Köln die nächste Regatta auf dem Fühlinger-See statt.

Autor: Ella-Marie Janowitz
Email:
Tags: Junioren
2175 mal gelesen