Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Erfolgreicher Start in die PRODYNA Ruder-Bundesliga

_1424624
© Ruder-Bundesliga

3. Juni 2014
Am vergangenen Wochenende hieß es zum ersten Mal in diesem Jahr „Achtung – Los“ bei der PRODYNA Ruder-Bundesliga.

In Frankfurt fand die erste der insgesamt fünf Etappen auf dem Main mit Blick auf die Skyline statt. Durch die guten Vorbereitungen in beiden Achtern und durchweg guten Ruderbedingungen konnten die Krefelder Boote bereits in den Zeitläufen zeigen, dass sie ein gutes Wintertraining durchlaufen haben und sich auf den ersten und dritten Platz schieben. 

Auch im Achtel- und Viertelfinale konnten sich die Achter durchsetzen und am Abend gestärkt in den Finalblock einziehen.

Auch wenn das Achtel- und Viertelfinale im Frauenachter eher knapp entschieden wurde, konnten die Damen sich gegen die Mannschaft aus Rauxel beweisen und mit einem leichten Vorsprung über die Ziellinie rudern. Im anderen Halbfinale konnte sich Minden durchsetzen, sodass diese die Gegner für das Finale waren. Durch einen guten Start konnten sich die Krefelder Frauen von Anfang an an die Spitze setzen und die Führung bis ins Ziel noch ausbauen. „Wir haben gehofft an die Leistung vom letzten Jahr anknüpfen zu können, umso größer war die Erleichterung und Freude als wir als erste über die Ziellinie gefahren sind“, so Leonie Lier nach der Siegerehrung.

Im Männerachter hieß der Halbfinalgegner wie schon so oft in den letzten Jahren Münster. Der Achter aus Krefeld konnte sich über die Strecke immer weiter vom Achter aus Münster absetzen und so gelang durch einen geschlossenen Ruderschlag ein souveräner Sieg. Im Finale traf der Achter auf Frankfurt. Es war ein sehr knappes und enges Rennen. Über den mittleren Abschnitt konnte sich Frankfurt vor das Boot aus Krefeld schieben. Am Ende fuhr Krefeld noch einmal auf, konnte den Rückstand jedoch nicht ganz aufholen, sodass der Mannschaft am Ende des Tages die Silbermedaille umgehangen wurde. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat des Wochenendes. Wir haben gut in die Rennen gefunden und konnten uns mit leicht veränderter Besetzung wieder souverän in die Spitze vorarbeiten“, so Moritz te Neues.

In drei Wochen findet die zweite Regatta in Dortmund auf dem Phoenix-See statt. Dort wollen beide Mannschaften wieder ihre Stärken unter Beweis stellen. 

Autor: Mona Benger
Tags: RBL
1102 mal gelesen