Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Europameisterschaft für Schmidla, Wilke und Davids Zwillinge in Belgrad/Serbien

Miriam%20und%20sara%20davids%20-%20kleinboot%20dm%20k%c3%b6ln%202014%20-%20by%20jan%20nikolai%20trzeszkowski
© Jan Nikolai Trzeszkowski

29. Mai 2014
An diesem Wochenende findet die Europameisterschaft der Ruderer auf dem Sava See in Belgrad/Slovenien statt. Mit dabei für den Deutschen Ruderverband sind die Spitzenruderer des Crefelder Ruder-Club mit Lisa Schmidla, Kristof Wilke und den Zwillingen Sara und Miriam Davids.

Ein Rekord Meldeergebnis sorgt für harten Wettbewerb. 36 Nationen haben zur EM gemeldet. Mit großem Aufgebot gehen die Rudernationen England, Italien, Frankreich, Rumänien, Rußland und Deutschland an den Start. Der Sava Lake, eingebettet in einen Freizeitpark am Rande von Serbiens Hauptstadt, bietet seit 1967 beste Ruderbedingungen.

In einem der größten Teilnehmer Felder findet sich Kristof Wilke wieder. Er tritt zusammen mit Toni Seifert/Leverkusen, Maximilian Munski/Hamburg und Björn Birkner/Ulm im 15 Boote umfassenden Feld, im Vierer ohne Steuermann an. Hier bekommen sie es direkt mit dem starken Boot aus England zu tun, die wieder zwei Olympiasieger von 2012 an Bord haben und im Vierer als ein technisch sehr versiertes Team gelten. „Wir wollen schon unter die Top 5, im Training lief es auch ganz gut, aber die etablierten Vierer aus England, den Niederlanden und auch die Spanier, die schon länger zusammen fahren, haben schon Rennerfahrung. Die müssen wir uns erst erarbeiten“, erklärt Wilke, der aber hofft, dass über Vorlauf und Halbfinale die nötige Routine in die Rennen kommt.

Lisa Schmidla tritt mit Carina Bär im Doppelzweier an. Interessant wird es, wie die mehrmalige Einer Weltmeisterin und Olympiasiegerin Ekaterina Karsten aus Weißrussland im Doppelzweier rudert. Wieder dabei sind auch die Niederländerinnen, gegen die Schmidla und Bär vor zwei Wochen in Duisburg knapp verloren hatten. Im Training wurde der Doppelzweier nochmal umgesetzt, so dass Schmidla jetzt im Bug rudert: „Es läuft harmonischer, wenn ich im Bug sitze, Carina gibt einen guten Rhythmus vor, ich denke, dass wir uns seit Duisburg nochmal gesteigert haben, auch die Trainingskilometer haben uns gut getan“, lautet das Fazit von Schmidla.

Was der Vizeweltmeistertitel der U23 in der offenen Klasse Wert ist, wollen Sara und Miriam Davids im Frauen Zweier ohne Steuerfrau herausfinden. Beide gehören noch der U23 Klasse an, haben aber auf Grund ihrer bisherigen Leistungen das Vertrauen von Bundestrainer Thomas Affeldt bekommen. Dabei treffen die beiden direkt auf die amtierenden Weltmeister und Olympiasieger aus England , sowie das sehr erfahrenen Boot aus Rumänien, das auch mit Weltmeistertiteln aufwarten kann. Das Erreichen des Finals, wäre als Erfolg für diese junge Mannschaft zu verbuchen.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Senioren | International
1432 mal gelesen