Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Finaleinzug von Marlene Sinnig bei der WM in Neuseeland

2. November 2010
Für Marlene Sinnig war der erste Start bei der WM in Neuseeland erfolgreich. Durch einen zweiten Platz im Vorlauf sicherte sie sich mit ihrer Zweierpartnerin die direkte Finalqualifikation. Jochen Urban hingegen hatte Pech. Nach 300 geruderten Metern gab es im deutschen Vierer einen Bootsschaden, so dass ein Weiterfahren nicht möglich war.


Super Leistung im Zweier
Marlene Sinnig und Kerstin Hartmann haben im Frauenzweier des Deutschen Ruderverband auf direktem Weg das WM-Finale in Neuseeland erreicht. Im Vorlauf kamen sie nach einer großartigen Leistung auf dem zweiten Platz hinter den Titelverteidigern aus den USA (Francia/Cafaro) ins Ziel. Das Entscheidende aber war: Den Europameister und WM-Zweiten von 2009 aus Rumänien (Lupascu/Albu) verwies das Duo auf den dritten Rang. Dahinter kamen China und Kroatien ins Ziel.

"Unser Plan ist aufgegangen. Wir haben die Rumäninnen zum ersten Mal überhaupt besiegt", freute sich Marlene Sinnig vom Crefelder Ruder-Club. Marlene Sinnig und Kerstin Hartmann (Ulm) lagen über die gesamte Strecke auf dem zweiten Rang und wehrten die Angriffe der Rumäninnen nach der 1.000-Meter-Marke ab und konterten ihrerseits mit einem starken Endspurt. Der Vorsprung im Ziel betrug starke zwei Sekunden. Das Duo fuhr dabei in 7:04,71 Minuten ihre bislang schnellste Zeit über die 2.000 Meter.

Mitte September noch bei der EM in Portugal kamen sie nicht an Lupascu/Albu heran und kamen nur mit der Silbermedaille zurück. Dementsprechend zufrieden war Marlene Sinnig mit dem Vorlaufergebnis: "Das zeigt, dass wir im Trainingslager gut gearbeitet haben. Das Rennen gibt uns nach dem bisher eher mäßigen Saisonverlauf Selbstvertrauen."

Bei den Weltcups hatten es Sinnig/Hartmann in diesem Jahr nie aufs Treppchen geschafft, jetzt scheint durchaus eine Medaille beim Jahreshöhepunkt möglich. "Wenn alles perfekt läuft, könnte Bronze drin sein. Aber die anderen Boote wollen dieses Ziel auch erreichen. Das wird ein ziemlich heißes Finale."

Jochen Urban startet mit Pech in die WM
Deutlich weniger erfreulich verlief der Auftakt in Neuseeland für Jochen Urban im Vierer. Zunächst wurde wegen starken Windes das Rennen verlegt, dann kam im Vorlauf auch noch Pech hinzu.

300 Meter nach dem Start brach im Vorlauf beim Steuerschuh von Schlagmann Florian Eichner eine Schraube ab - ein vernünftiges Weiterfahren war nicht mehr möglich.

Der Vierer musste die anderen Boote davon fahren lassen und muss nun im Hoffnungslauf auf die zweite Chance setzen, das Finale auf dem Lake Karapiro zu erreichen. "Das war ärgerlich. Klar wäre es schwierig geworden, den Vorlauf zu gewinnen. Aber es wäre möglich gewesen. Jetzt müssen wir im Hoffnungslauf alles zeigen", sagte Urs Käufer. Nun geht es für CRC-Athlet Jochen Urban im Hoffnungslauf um die Finalqualifikation. Nach dem Sieg auf der Europameisterschaft in diesem Jahr will der Vierer auch eine WM-Medaille errudern.


Vorlauf Frauen-Zweier:
1 USA 7:03.39
2 Deutschland 7:04.71
3 Rumänien 7:06.86
4 China 7:15.54
5 Kroatien 7:19.71
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000006&comp_id=14427

Vorlauf Männer-Vierer:
1 Neuseeland 5:49.87
2 USA 5:52.08
3 Australien 5:52.89
4 Griechenland 5:55.42
5 China 5:56.54
6 Deutschland 7:51.18
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000006&comp_id=14431

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski / Carsten Oberhagemann
Email:
1180 mal gelesen