Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Frauenachter testet in Frankfurt

18. Mai 2012
Der Frauenachter des Crefelder Ruder-Clubs startet am Samstag beim internationalen Achterrennen in Frankfurt auf dem Main. Ziemlich genau einen Monat vor dem Start der neuen Saison in der flyeralarm Ruder-Bundesliga kämpft der CRC-Achter um die Siegprämie von 1000,- Euro.

Vor einem Jahr waren die Achter des Crefelder RC ebenfalls in Frankfurt zu Gast. Damals fand dort der erste Renntag der Bundesligasaison 2011 statt. Im Jahr 2012 findet kein RBL-Rennen in der Bankenmetropole statt. Daher haben sich die Verantwortlichen des Frankfurter Regattavereins entschieden, ein alternatives internationales Achterevent auf die Beine zu stellen.

Im Frauenbereich treten hier vier Achter an. Gesetzt sind die Achter aus Mainz und Krefeld. Zwei weitere Startplätze wurden an weitere Frauenteams vergeben. Der Krefelder Frauenachter freut sich auf den Start in Frankfurt. Als amtierende Deutsche Sprintmeisterinnen und Vize-Champions in der Ruder-Bundesliga gehen sie sicherlich als Favoriten an den Start. Doch besonders die Ruderinnen aus Mainz sind stark einzuschätzen.

"Die Regatta in Frankfurt ist für uns einen Monat vor dem Start der neuen Saison ein optimaler Test um zu sehen, wo wir momentan mit unserem Achter stehen", weiß Rebekka Klemp zu berichten. Dabei geht der CRC-Frauenachter teilweise in veränderter Besetzung an den Start. Nicola Heume kehrt nach einem Jahr zurück in das Boot vom Elfrather See und mit Maike Modrozynski erhält eine neue Sportlerin die Chance, sich für die kommende Bundesligasaison zu empfehlen. „Die Mannschaft ist auf einigen Stellen umbesetzt und daher ist es wichtig, in dieser Konstellation nun echte Rennerfahrung zu sammeln“, so Trainer Christoph Lüke. Etwa einen Monat vor dem wirklichen Saisonstart reist der Frauenachter mit dem Ziel nach Frankfurt  an, die verlockende Siegprämie von eintausend Euro zu gewinnen.

Der erfolgreiche Männerachter des Crefelder Ruder-Clubs verzichtet unterdessen auf einen Start in Frankfurt und trainiert stattdessen konzentriert zu Hause auf dem Elfrather See. "Bisher läuft das Boot noch nicht ganz perfekt, daher bringen uns lange Trainingseinheiten zur Zeit mehr als die Rennen in Frankfurt", erläutert Larus Melka aus dem Flaggschiff vom E-See. "Bis zum Saisonstart sind wir aber fit und dann greifen wir in der RBL wieder voll an. Wir wollen unseren Titel verteidigen", fügt er jedoch selbstbewusst hinzu.

CRC Frauenachter in Frankfurt:
Melanie Staelberg, Mona Benger, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Maike Modrozynski, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Nicola Heume
Steuerfrau: Tjarde Melka

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International | RBL
1575 mal gelesen