Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Frauenachter übernimmt die Tabellenführung

11. Juli 2011
Der Frauenachter des Crefelder Ruder-Clubs hat sein Ziel beim zweiten Renntag der flyeralarm Ruder-Bundesliga in Münster erreicht. Die Frauen sicherten sich deutlich den Tagessieg und führen nun die Tabelle mit zwei Punkten vor Heidelberg an. Der Männerachter musste sich im Finale denkbar knapp dem Heimteam aus Münster geschlagen geben und wurde Zweiter.

Bereits im Zeitfahren zeigte der von Steuerfrau Tjarde Melka angetriebene Frauenachter, dass sie die Tabellenführung übernehmen wollten. Die Mannschaft siegte mit dem beachtlichen Vorsprung von einer Sekunde vor dem bisherigen Tabellenführer aus Hamburg. Und das, obwohl die Mannschaft selber mit dem Rennen gar nicht so zufrieden war. Dies lies für den weiteren Verlauf des Renntags hoffen. Im Achtel- und Viertelfinale besiegten sie die Gegner ohne große Mühe. Im Viertelfinale dann passierte im Boot aus Hamburg ein Ruderfehler und eine Ruderin blieb mit ihrem Riemen im Wasser hängen, sodass das ganze Boot stoppte. Der letzte Platz im Viertelfinale bedeutete für sie das Aus im Kampf um den Tagessieg. Sie sicherten sich dann den maximal noch möglichen fünften Platz. Im Halbfinale trat das CRC-Boot gegen Offenbach an und konnte mit einem Sieg ins Finale gegen die Tabellendritten aus Heidelberg einziehen. Hier zeigte die CRC-Mannschaft, die in Münster in Bestbesetzung an den Start gehen konnte, ihre Klasse und siegte mit einer dreiviertel Bootslänge. Der Jubel über den verdienten Tagessieg kannte im Boot vom Elfrather-See dementsprechend keine Grenzen. Durch den Sieg schob sich das Krefelder Boot auch in der Tabelle nach vorne und übernahm die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung vor Heidelberg und drei Punkten vor Hamburg.

Platz zwei für den Männerachter
Der Männerachter war als Tabellenführer nach Münster gereist und wusste, dass die Verfolger auf der Lauer liegen würden. Besonders die Lokalmatadoren und härtesten Verfolger des Münster-Achters gingen top motiviert an den Start. Im Zeitfahren konnte der Männerachter des Crefelder RC zunächst mit der schnellsten Zeit im Zeitfahren überzeugen. Auch im Achtel- und Viertelfinale setze sich die Mannschaft durch und sicherte sich so den Einzug ins Halbfinale gegen den starken Achter aus Mülheim. Den Sieg holte sich der CRC-Achter und da im zweiten Halbfinale Münster die Aufsteiger aus München besiegte, kam es im Finale zum Duell zwischen dem ersten und zweiten Tabellenplatz. Angeheizt vom lauten Heimpublikum gelang dem Münster-Achter der bessere Start auf der 350 Meterstrecke. Im Endspurt flog das Flaggschiff des CRC zwar noch einmal heran, jedoch reichte das nach Auswertung des Zielfotos nicht mehr. Der Achter aus Münster war drei Hundertstel schneller als das Krefelder Boot und so ging erstmalig ein Tagessieg an die Heimmannschaft.
Damit haben der Münster-Achter und der Crefelder Ruder-Club nun jeweils Platz eins und zwei belegt und dementsprechend beide 31 Punkte auf dem Punktekonto. Tabellenführer und Träger des gelben Trikots ist beim nächsten Renntag in Hannover Anfang August aber das Boot aus Münster. Denn wenn zwei Teams punkt- und platzgleich sind, übernimmt immer der aktuelle Tagessieger die Tabellenführung. Auf Platz drei folgt Mülheim mit 28 Punkten.

„Heute fehlten uns einige Stammkräfte und daher können wir mit dem zweiten Platz trotzdem einigermaßen zufrieden sein“, bilanzierte Lars Hennig aus dem CRC-Mittelschiff im Interview mit Regattasprecher Arne Simann. Auch für die Leistung der Münsteraner fand er lobende Worte: „Tolle Leistung vom RV Münster. Kompliment, wie die RVM-Athleten am Start rausgegangen sind und grandios, was die Jungs zuhause vor eigenem Publikum abrufen. Sehr gut insgesamt und spannend für die Entwicklung in der Liga. Und wir freuen uns natürlich über gute Konkurrenz, auch wenn es natürlich ein wenig ärgerlich ist, dass wir heute die Tabellenführung und das Gelbe Trikot verloren haben.“
Auch Trainer Stefan Lier war insgesamt mit dem Tagesergebnis zufrieden. Insbesondere natürlich mit dem Sieg des CRC Frauenachters: „Das Ziel des Doppelsieges haben wir leider nicht geschafft, aber der Sieg bei den Frauen war deutlich und das freut uns natürlich sehr“, sagte Lier nach der Siegerehrung, „Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass wir Hamburg auch auf dem Wasser im Duell Boot gegen Boot schlagen. Unsere Frauen waren super drauf und ich bin mir sicher, sie hätten das Finale hier heute auch gegen den Alsterachter gewonnen.“ Die nächste Chance, ihre Klasse unter Beweis zu stellen, haben die Bundesligaachter Anfang August auf dem Maschsee in Hannover.

CRC Männerachter in Frankfurt:
Matthias Simons, Thorsten Hütz, Jochen Urban, Lars Henning, Andreas Baloghy, Dirk Marterer, Larus Melka, Marc Benger
Steuerfrau: Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Münster:
Melanie Staelberg, Manuela Staelberg, Franziska Horbach, Theresa Hülsmann, Vera Dresely, Geraldine Schulz, Theresa Lomertin, Johanna te Neues, Rebekka Klemp, Mona Benger
Steuerfrau: Tjarde Melka
 
Die nächsten RBL-Termine 2011:
6. August – Hannover, 27. August – Hamburg, 3. September - Krefeld

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1864 mal gelesen