Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Gold, Silber und 2x Bronze für CRC-Sportler in Linz

60_bw2-
© Oliver Quickert

28. Juli 2013
Sechs Sportler des Crefelder Ruder-Club kommen von der U23 Weltmeisterschaft in Linz mit Medaillen zurück.

Lisa Schmidla lieferte sich im Frauen-Einer zunächst einen Bord-an-Bord-Kampf mit der Ukrainerin. Kurz vor Streckenhälfte konnte sie sich aber lösen und einige Bootslängen Wasser zwischen sich und die weiteren Konkurrentinnen bringen. Im weiteren Verlauf des Rennens kamen die Gegnerinnen aus Kanada und Litauen zwar noch einmal heran und überholten auch die lange auf dem zweiten Platz liegende Ukrainerin, doch der Titel für Schmdila kam nicht mehr in Gefahr.

Nach ihrem Sieg im Vorlauf starteten die Zwillinge Sara und Miriam Davids selbstbewusst in das Finale. Vom Start weg setzte sich Australien an die Spitze und führte das Feld vor Rumänien an. Die beiden CRC-Sportlerinnen lagen zu Streckenhälfte auf dem vierten Rang. Dann griff Rumänien das führende Australische Boot an und auch Italien und Deutschland starteten auf den letzten 500 Metern den Angriff auf die Medaillen. Am Ende musste Australien dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und kam nur auf Platz vier ins Ziel. Mit einem starken Endspurt schoben sich die Davids-Zwillinge mit dem letzten Schlag auf den Silber-Rang hinter Rumänien und vor Italien.

Der Frauenachter erwischte mit der fünft schnellsten Zeit bei der ersten Zwischenzeit nicht den gewünschten schnellen Start. Mit einem stabilen Mittelteil schoben sie sich aber auf die Bronzeposition hinter Großbritannien und den Titelverteidigerinnen aus den USA und versuchten 500 Meter vor dem Ziel sogar die Britinnen noch einmal zu attackieren. Im Ziel jubelten Johanna te Neues und Marisa Staelberg mit ihren Ruderpartnerinnen ausgelassen über die so im Vorfeld nicht unbedingt erwartete Bronzemedaille.

Der leichte Doppelvierer, in dem Jonathan Rommelmann auf der Schlagposition ruderte, sicherte sich nach dem Sieg im Bahnverteilungsrennen die Bronzemedaille. Über die Strecke entwickelte sich ein Dreikampf der Boote aus Frankreich, Deutschland und Italien. Die Boote aus Argentinien, Dänemark und den USA konnten nicht folgend. Auf der zweiten Streckenhälfte drehte die italienische Mannschaft dann auf und schob sich deutlich in Front. Dem deutschen Boot gelang es nicht an den Franzosen vorbei zu ziehen, so dass sie am Ende mit gut einer Sekunde hinter Frankreich ins Ziel kamen und über Bronze jubeln konnten. Auch CRC-Trainer Christoph Lüke, der das Boot bei der WM betreute, war zufrieden mit dem Ergebnis.

Alexander Thierfelder kam im Männerachter auf Platz sechs ins Ziel. Das deutsche Boot hatte mit dem Rennausgang nichts zu tun.

Damit kehren die CRC-Sportlerinnen und Sportler mit einem kompletten Medaillensatz nach Krefeld zurück. Insgesamt konnten sechs CRC-Sportler Medaillen in Österreich gewinnen. „Ich freue mich sehr über die guten Erfolge, die unsere Krefelder Sportler hier in Linz errudert haben“, so CRC-Sportvorsitzender Philipp te Neues, der die Rennen in Österreich mit Begeisterung verfolgte.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren
1295 mal gelesen