Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Gold und Bronze bei der U23 WM in Weißrussland

25. Juli 2010
Eine überaus erfolgreiche U23 Weltmeisterschaft liegt hinter dem Team des Crefelder Ruder-Club. Bei den WM-Rennen konnte sich Mona Benger im Vierer des Deutschen Ruderverband (DRV) die Bronzemedaille sichern. Lisa Schmidla setzte sogar noch einen drauf und gewann Gold bei der U23 WM in Weißrussland.


Nachdem Mona Benger sich mit Constanze Duell (München), Lea Kühne (Würzburg) und Kathrin Ketterer (Konstanz) im Vierer des DRV nach Platz zwei im Vorlauf sich über den Hoffnungslauf für das Finale qualifiziert hatte, waren alle auf das Finale gespannt. Die USA und Australien galten nach ihren Siegen im Vorlauf als Favoriten, doch dahinter konnte den Ergebnissen des Hoffnungslauf nach ein spannender Kampf um die weiteren Platzierungen erwartet werden.
Der Start für das Deutsche Boot verlief auch überaus erfolgreich. Nach 500 Metern lag die Mannschaft auf dem zweiten Platz, der Abstand vom ersten zum sechsten Boot betrug aber lediglich etwas mehr als eine Sekunde. Erst nach 1500 geruderten Metern entzerrte sich das Feld etwas mehr und das Team mit Mona Benger lag auf dem dritten Platz mit knapp zwei Sekunden Rückstand auf die USA, die zu diesem Zeitpunkt zweite waren. Die USA konnten allerdings mit einem starken Endspurt das Boot aus Australien noch überholen und sicherten sich den Sieg. Das deutsche Team kam im Endspurt auch noch einmal gut an die beiden führenden Boote heran und sicherte sich verdient die Bronzemedaille. Ein toller Einstand im ersten Finale der WM für das Deutsche Team und besonders für Mona Benger, die mit diesem dritten Platz ihre erste internationale Medaille gewinnt.

Gold für Lisa Schmidla im Doppelzweier
Diesem Erfolg ihrer Vereinskameradin wollte Lisa Schmidla in nichts nachstehen. Musste sich das deutsche Duo Lisa Schmidla/Julia Lepke (Rostock) im Vorlauf noch den Gastgebern geschlagen geben, waren sie am Finaltag taktisch einfach perfekt von ihrem Trainer Christoph Lüke eingestellt. Direkt vom Start weg legten sie sich vor das Boot ihrer Kontrahentinnen und strahlten Dominanz aus. Jeden Versuch der Weißrussinnen anzugreifen konterten sie und konnten auf den dritten 500 Metern ihren Vorsprung weiter auf eine Sekunde ausbauen. Im Ziel war es dann längst entschieden, denn die Weißrussinnen hatten schon kapituliert, so dass der Doppelzweier mit fünf Sekunden Vorsprung gewonnen werden konnte. Alle anderen Boote haben zu keiner Zeit etwas mit den Kampf um die Goldmedaille zu tun. Nach dem WM-Titel im Juniorinnen-Einer für Lisa Schmidla nun der goldene Durchmarsch in den U23-Bereich!
CRC Trainer Christoph Lüke, der den Doppelzweier auch während der WM trainierte, war nach diesem Rennen dementsprechend glücklich: "Es war heute wirklich ein perfektes Rennen, dass die beiden hier gerudert sind. Sie haben zu jeder Zeit die volle Kontrolle über den Rennausgang gehabt und sind dafür nun mit dem Weltmeistertitel belohnt worden."

Empfang am Montag
Um die beiden Sportler und ihren Trainer gebührend zu feiern lädt der Vorstand des Crefelder Ruder-Club zum Empfang der Sportler ein. Start ist am Montag 26.07.2010 um 19 Uhr im Bootshaus Bataverstraße.

Finale Frauen-Vierer:
1 USA 6:40.33
2 Australien 6:43.19
3 Deutschland 6:44.37
4 Großbritannien 6:46.55
5 Niederlande 6:47.17
6 Weißrussland 6:53.19
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000004&comp_id=14121&detail=1

Finale Frauen-Doppelzweier:
1 Deutschland 7:03.47
2 Weißrussland 7:08.28
3 USA 7:20.46
4 Rumänien 7:20.56
5 Ungarn 7:26.39
6 Italien 7:28.18
http://www.sportresult.com/federations/fisa/results/results.asp?event_id=10410000000004&comp_id=14124&detail=1

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1312 mal gelesen