Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Gute Platzierungen beim Weltcup in Luzern

Sara%2520davids%2520&%2520miriam%2520davids%2520-%2520wc%2520luzern%25202013%2520-%2520by%2520oliver%2520quickert
© Oliver Quickert

16. Juli 2013
Die vier Sportlerinnen des Crefelder RC, die die deutschen Farben beim Weltcup-Finale in Luzern vertreten durften kamen mit guten Platzierungen nach Hause.

Marlene Sinnig ging im Frauenachter des Deutschen Ruderverbandes (DRV) an den Start. Der DRV wollte im nacholympischen Jahr testen wie gut sich der Achter in Bestbesetzung gegen die internationalen Gegnerinnen behaupten kann. Am Ende stand für den Frauenachter, in dem Marlene Sinnig die Schlagposition übernahm, der fünfte Platz zu Buche. In dem extrem schnellen Rennen verbesserten die siegreichen US-Amerikanerinnen die Weltbestzeit um knappe drei Sekunden. Im Ziel betrug der Rückstand des deutschen Bootes auf die Siegerinnen 14 Sekunden. DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock war mit dem Ergebnis zufrieden: "Wir haben in diesem Jahr einen guten ersten Schritt gemacht."
Für Marlene Sinnig geht nun die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften weiter. Bei der WM in Korea Ende August wird sie im Zweier ohne Steuerfrau zusammen mit Kerstin Hartmann (Ulm) an den Start gehen und will nach EM-Silber in diesem Jahr auch auf der WM im Finale überzeugen.

Lisa Schmidla hatte auf dem Luzerner Rotsee ihren ersten internationalen Auftritt im Einer. Als schnellste deutsche Einerruderin hat sie sich für diese Bootsklasse qualifiziert und musste es hier nun mit der besonders starken internationalen Konkurrenz aufnehmen.
Nachdem sie im Vorlauf nicht optimal gestartet war konnte sie ihren Hoffnungslauf deutlich gewinnen und so den Halbfinaleinzug perfekt machen.
Für die junge Ruderin reichte es auf dem "Göttersee" in der Schweiz allerdings noch nicht für das erste Finale, da sie im Halbfinale auf Rang fünf ins Ziel kam. Im kleinen Finale war ihr Start zunächst langsamer, als der der Konkurrenz und so ging sie als vierte über die Zwischenzeitmarkierung bei Streckenhälfte. Danach konnte sie sich aber Stück für Stück nach vorne schieben und schaffte es mit einem starken Endspurt noch bis auf eine Zehntel Sekunde an die siegreiche Niederländerin heran auf Platz zwei.
Bei ihrem ersten Auftritt im Einer im großen internationalen Geschäft stand somit insgesamt ein guter achter Platz zu Buche. Für sie steht nun zunächst die U23 Weltmeisterschaft kurz bevor, bei der sie nach diesem starken Rennen in Luzern sicher eine der Medaillenkandidatinnen im Einer ist. Danach geht es weiter mit der Vorbereitung auf die offene WM in Korea.

Die Regatta in Luzern nutzen ebenfalls die Zwillinge Sara und Miriam Davids als Vorbereitung für die U23 Weltmeisterschaft die kommende Woche in Linz beginnt. Sie gingen auf dem Rotsee im Zweier ohne Steuerfrau an den Start um weitere wichtige Rennpraxis zu sammeln. Für die beiden U23 Ruderinnen war die internationale Konkurrenz allerdings zu stark. Weder im Vorlauf noch Hoffnungslauf konnten sie den Gegnerinnen Paroli bieten und verloren früh den Kontakt zu den führenden Booten. So kamen sie am Ende auf Platz zwei im B-Finale ins Ziel, was den achten Rang bei nur acht gestarteten Booten bedeutete.

CRC-Trainer Christoph Lüke war mit der Leistung der Krefelder Ruderinnen zufrieden: „Für die Davids-Zwillinge war das eine gute Erfahrung und die paar zusätzlichen Rennen brauchten sie noch zur Vorbereitung auf die U23 WM.” Auch insgesamt zeigte er sich zufrieden mit dem Abschneiden aller Sportlerinnen in Luzern: “Das war in dem Rahmen wie man es erwarten konnte und für alle eine gute Generalprobe vor den Weltmeisterschaften”, so Lüke.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | International
1409 mal gelesen