Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Jetzt geht's um die Wurst!

22. Juli 2010
Die Achterteams des Crefelder Ruder-Clubs 1883 e.V. wollen bei der Ruder-Bundesliga in Hamburg am Samstag wieder voll angreifen.

Erstmals macht die Ruder-Bundesliga auf Ihren Etappen durch Deutschland in Hamburg halt. Auf der Binnenalster entlang des Jungfernstieges werden die 45 Bundesliga-Achter am 24. Juli das vierte von sechs Rennen in der flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) ausgetragen. Der Veranstalter ist das Team der Ruder-Event GmbH & Co. KG, die im letzten Jahr die RBL ins Leben ...

Die Achterteams des Crefelder Ruder-Clubs 1883 e.V. wollen bei der Ruder-Bundesliga in Hamburg am Samstag wieder voll angreifen.

Erstmals macht die Ruder-Bundesliga auf Ihren Etappen durch Deutschland in Hamburg halt. Auf der Binnenalster entlang des Jungfernstieges werden die 45 Bundesliga-Achter am 24. Juli das vierte von sechs Rennen in der flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) ausgetragen. Der Veranstalter ist das Team der Ruder-Event GmbH & Co. KG, die im letzten Jahr die RBL ins Leben gerufen haben.

Gleich sechs Hamburger Boote werden vor heimischer Kulisse um die wichitgen Bundesligapunkte fighten. Sowohl in der 1. Bundesliga der Männer als auch bei den Frauen führen derzeit Hamburger Teams die Tabelle an. Sie werden das gelbe Trikot aufs schärfste verteidigen. Doch die Konkurrenz wartet in Hamburg auf ihre Chancen.

Hinter dem Team des Hamburger und Germania Ruderclubs liegen mit zwei Punkten Rückstand das Männer-Team vom Crefelder Ruderclub. Beim letzten RBL-Rennen in Krefeld war das Team um Cheftrainer Lüke noch durch Ausfälle einiger wichtiger Mannschaftsmitglieder belastet. In Hamburg geht nun die starke Besetzung aus Castrop_Rauxel wieder an den Start und wird von Jaqueline Jozwiak gesteuert, da sich Kerstin Heume zum Auslandsstudium in Dänemark aufhält. Zehn starke Athleten schickt der CRC nach Hamburg: Matthias Simons, Thorsten Hütz, Lars Henning, Alexander Thierfelder, Andreas Baloghy, Leon Zerni, Dirk Marterer, Moritz Koch, Marc Benger und Larus Melka stehen zur Auswahl, die je nach Bedarf und Strategie die Plätze im Achter belegen.

Auch das Crefelder-Frauenteam hat das Treppchen wieder fest im Blick. Zwischen dem Wannsee- Express, dem Dirndlachter und dem Crefelder Team geht es um jeden Punkt. Sie liegen dicht beieinander und kämpfen um Platz Zwei und Drei. Verstärkt wird das Team des Crefelder Frauen- Achters wieder durch Vera Dresely, so dass die Mannschaft mit Melanie Staelberg, Franziska Horbach, Johanna Davids, Melina Staelberg, Manuela Staelberg, Johanna te Neues, Theresa Lomertin und Marisa Staelberg gut aufgestellt ist. Die Hamburgerinnen auf Platz Eins mit 35 Punkten können mit 4 Punkten Vorsprung entspannt ins Rennen starten. Doch die Verfolgerinnen werden versuchen, den Abstand nicht noch größer werden zu lassen.

"Nach der Blamage von Krefeld müssen beide Achter kräftig zulegen, um die gewünschten Platzierungen zu erzielen. Jetzt geht's um die Wurst!", sagt Christoph Lüke, der derzeit die Ruderer in Brest bei der U23-Weltmeisterschaft betreut. Es stehen nur noch drei RBL-Rennen aus, dann stehen die Champions 2010 fest. Die Crefelder Titelverteidiger der Männer und die Vizechampions der Frauen wollen Ihre Vorjahresplatzierung wieder erlangen. Doch dazu muss in Hamburg ein Erfolg her.

Mannschaftsaufstellung CRC Männerachter-Achter in Hamburg:
Matthias Simons, Thorsten Hütz, Lars Henning, Alexander Thierfelder, Andreas Baloghy, Leon Zerni, Dirk Marterer, Moritz Koch, Marc Benger, Larus Melka, Steuerfrau Jaqueline Jozwiak

Mannschaftsaufstellung CRC Frauenachter-Achter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Franziska Horbach, Johanna Davids, Melina Staelberg, Manuela Staelberg, Johanna te Neues, Theresa Lomertin, Marisa Staelberg Vera Dresely, Steuerfrau Tjarde Melka

Autor: ruderszene.de
1530 mal gelesen