Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Jochen Urban auch mit neuem Partner Deutscher Meister

20. April 2008
Wichtiger Schritt auf dem Weg nach Peking

Vier Rennen, vier Siege - bei den Deutschen Meisterschaften der Kleinboote auf dem Beetzsee in Brandenburg stieg Jochen Urban (Crefelder Ruder-Club) mit seinem neuen Zweier-Partner Sebastian Schmidt (Mainz) vier Mal in das schlanke gelbe Boot aus der Empacher-Bootswerft und gewann vier Mal mehr oder weniger überlegen. Deutscher Meister der Elite-Zweier also nun zum dritten Mal hintereinander: Jochen Urban, der damit einen wichtigen ...

Wichtiger Schritt auf dem Weg nach Peking

Vier Rennen, vier Siege - bei den Deutschen Meisterschaften der Kleinboote auf dem Beetzsee in Brandenburg stieg Jochen Urban (Crefelder Ruder-Club) mit seinem neuen Zweier-Partner Sebastian Schmidt (Mainz) vier Mal in das schlanke gelbe Boot aus der Empacher-Bootswerft und gewann vier Mal mehr oder weniger überlegen. Deutscher Meister der Elite-Zweier also nun zum dritten Mal hintereinander: Jochen Urban, der damit einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu seinen zweiten Olympischen Spielen machte.

Nach Vorlauf, Viertelfinale und Halbfinale startete am Sonntag um 10.30 Uhr das Finale im Männer-Zweier, das dem Bundestrainer des Deutschland-Achters, Dieter Grahn (Dortmund), wichtige Aufschlüsse für die Besetzung des deutschen Ruder-Flaggschiffs bei den Olympiarennen in Peking geben würde. Nach verhaltenem Start lagen Urban/Schmidt nach 500 Metern noch auf Platz 4, knapp anderthalb Sekunden hinter den Führenden zurück. Bis zur Hälfte der 2.000-Meter-Strecke hatte sich der Zweier mit Urban auf Schlag in die dritte Position gebracht, beste Aussichten für die letzte Streckenhälfte. Denn als "Könige der Langstrecke" hatte die neue Krefeld-Mainzer-Paarung zuletzt in Leipzig für Furore gesorgt und den Beweis für ihre überlegene Physis angetreten. So kam es dann auch: Auf dem dritten Streckenabschnitt legten die neuen Meister schnell Wasser zwischen sich und den Mitbewerbern und führten nun mit rund anderthalb Sekunden. Diesen komfortablen Vorsprung verteidigten Urban/Schmidt bis ins Ziel und gerieten zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Urbans vorheriger Zweier-Partner übrigens, Andi Penkner (Radolfzell), belegte im Finale Platz 4.

Ohne Ambitionen für Peking 2008, eher mit Blickrichtung auf eine mögliche Olympiateilnahme in London 2012 waren die anderen Krefelder Ruderer auf dem Beetzsee an den Start gegangen.

Im leichten Männer-Einer ging der Bronze-Zweier der letzten U23-Weltmeisterschaften getrennt an den Start: Christoph Schregel und Moritz Koch wollten testen, was ihnen unter 48 Startern noch bis zur deutschen Leichtgewichtselite fehlt. Nicht viel. Im am stärksten besetzten Halbfinale fehlten Christoph Schregel letztlich ganze vier Sekunden, um das A-Finale der sechs besten deutschen Skuller zu erreichen. Eine starke Vorstellung des Krefelders, der seinen Vorlauf noch gewonnen hatte und im Viertelfinale Dritter war. Im B-Finale fehlte dann etwas die Kraft, und er belegte er den 6. Platz. Sein Zweier-Partner Moritz Koch schaffte es, sich für das C-Finale zu qualifizieren und damit in dem Riesenfeld immerhin zu den besten 18 deutschen Einer-Ruderern zu gehören. Für Riemenruderer Marc Benger war es ein Test, was er mit den Skulls noch drauf hat. Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber dem Vorlauf musste er im Viertelfinale anerkennen, dass er besser beim Riemenrudern bleibt.

Im Frauen-Zweier ruderten Johanna Davids und Theresa Hülsmann immerhin bis ins Halbfinale, wo sich die beiden knapp 20-jährigen in diesem Jahr noch einmal der größeren Erfahrung der älteren Mitbewerberinnen beugen mussten. Im B-Finale ruderten sie dann auf den 4. Platz. Die dritte CRC-Ruderin Mona Benger scheiterte mir ihrer Partnerin am Samstag im Hoffnungslauf und trat im C-Finale an, wo sie ebenfalls auf Platz 4 einkam.

Mit dem überragenden Erfolg von Jochen Urban und guten Platzierungen der anderen CRC-Aktiven sind die Schützlinge von Cheftrainer Christoph Lüke gut in die Jubiläumssaison zum 125-jährigen Bestehen des Crefelder Ruder-Clubs gestartet. Ob Aushängeschild Urban in Peking im Deutschland-Achter sitzt und dort um die Medaillen rudert, entscheidet sich am 7. Mai, wenn der Bundestrainer in Dortmund seine Entscheidung bekannt gibt. Die Chancen stehen gut.

Autor: Peter Bauland
Email:
2697 mal gelesen