Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Junioren des CRC auf der Internationalen Regatta in Gent

14. April 2016
Achter-Sieg zum Saisonauftakt bei der internationalen Regatta in Gent für den CRC

Für die Juniorinnen und Junioren der Trainingsmannschaft des Crefelder Ruder-Clubs ging es zum Saisonauftakt 2016 nach Belgien auf die „Watersportbaan“ in Gent. Die internationale Regatta in unserem Nachbarland wird von vielen nordrhein-westfälischen Vereinen als erster Test vor dem Einstieg in den deutschen Regattakalender genutzt. Mit Mannschaften aus den Niederlanden, Großbritannien, Norwegen, Zypern, Frankreich und dem Gastgeberland Belgien bietet die Regatta viel internationales Flair. Die Regatta konnte auch in diesem Jahr mit einer hervorragenden Organisation Werbung für den Rudersport machen. Bei herrlichem Sonnenschein zeigten sich die äußeren Bedingungen von ihrer besten Seite. Allerdings machte ein starker Wind den Sportlern das Leben schwer. Am Samstag sorgte ein heftiger Seitenwind für Steuerprobleme im Rennen und am Sonntag blies den Athleten eine steife Brise entgegen und sorge für ungewohnt lange Rennen. 

Für die CRC-Sportler ging es mit dem Start in Gent um die Umsetzung der im Trainingslager erarbeiteten Grundlagen. Am kommenden Wochenende steht bereits mit dem Frühtest der Junioren in Köln der erste große Höhepunkt der Saison auf dem Plan. Die Ostern neu gebildete Kombination mit Charlotte Lier und Ihrer Partnerin Lena Sarassa aus Lüdinghausen konnte in Gent erste Rennerfahrung im Zweier-ohne unter Regattabedingungen sammeln und landete am Sonntag als stärkstes deutsches Boot im Feld in der Gesamtwertung auf einem guten vierten Rang. Das sollte ausreichend Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in Köln geben. Ebenfalls mit dem Frühtest im Visier sind die Zweier mit Joost Follert und Marcel Habig sowie Hendrik Klose mit seinem Düsseldorfer Partner Aaron Crux in Gent an den Start gegangen. Follert und Habig konnten sich am Sonntag auf einen guten vierten Gesamtrang vorarbeiten, nachdem der Start am Samstag noch etwas holprig war. Die interne Konkurrenz mit Klose und Crux konnte an beiden Tagen jeweils im direkten Duell in Schach gehalten werden. Als Highlight der Regatta konnten die beiden Zweier zusammen mit den Leichtgewichtsruderern Lars Hermsdorfer, Kaan Bekan, Jonas Geller und dem Düsseldorfer Tom Krüger sowie Steuermann Philipp Grunenberg mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg den Junioren-Achter für sich entscheiden.

Der Leichtgewichts-Vierer mit Lars Hermsdorfer, Jonas Geller, Michael Rieske und Tom Krüger (RCGD) musste in Gent im offenen Rennen an den Start gehen. Im europäischen Ausland werden in der Junioren-Altersklasse keine Leichtgewichts-Rennen ausgetragen. Nach einem turbulenten Rennen am Samstag mit massiven Steuerproblemen in einigen Booten und diversen Zusammenstößen der Kontrahenten (der CRC-Vierer musste zweimal anhalten) verlief das Sonntagsrennen aufregungsfrei und endete mit einem dritten Platz in der Gesamtwertung für den CRC-Vierer.

Georg Pfennig und Henrik Steeger stellten sich dem Einerfeld der U17-Klasse und belegten in der Gesamtwertung die Plätze 9 (Pfennig) und 10 (Steeger). Pfennig konnte am Samstag mit seinem Duisburger Partner Yannik Ilsen im Doppelzweier einen guten sechsten Gesamtrang belegen. Den Lauf beendeten die beiden hinter dem Gesamtsieger auf Platz zwei. Ebenfalls im Doppelzweier landeten Pia Renner und Hannah Lehnen mit einem guten Rennen auf dem 10. Gesamtplatz. In ihrem Lauf mussten sie sich nur dem Doppelzweier des zyprischen Nationalverbandes geschlagen geben.

Für alle geht es jetzt im deutschen Rennkalender weiter - am nächsten Wochenede mit dem Frühtest in Köln für alle Team-NRW-Bewerber und für alle anderen am Wochenende darauf mit der Aasee-Regatta im westfälischen Münster.

Autor: Markus Wöstemeyer
Tags: Junioren | International
1385 mal gelesen