Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Kampf um die Titel der Ligachampions beim Bundesliga-Finale

Maennerachter2013%20-%20frankfurt%201%20-%20by%20ruder-bundesliga
© Ruder-Bundesliga

12. September 2013
Am kommenden Wochenende geht es in die letzte Runde der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) für diese Saison und somit steht das lang erwartete Finale für die beiden Achter aus Krefeld an. Beide Achter wollen in Hamburg die Titelverteidigung mit einem Sieg krönen.

Wie schon im letzten Jahr finden die finalen Rennen in Hamburg auf der Binnenalster direkt am Jungfernstieg statt. Vor dieser imposanten Kulisse treten die Achter im K.O.-System gegeneinander an. Die mit 280 Metern kürzeste Strecke der Saison hat in den letzten Jahren oftmals noch für Spannung gesorgt. Die Strecke ermöglicht taktische Manöver, sodass man in der Tabelle noch Punkte gut machen kann, aber gleicherweise werden kleinste Fehler auf dieser kurzen Distanz zum Verhängnis für die Mannschaften. Ein spannendes Wochenende ist somit zu erwarten. Insbesondere für die Krefeldern, da beide Achter des Crefelder RC in der Tabelle auf Platz eins liegen.

Mit vier Punkten Vorsprung startet der Männerachter in den letzten Renntag. Nach einem dritten Platz in Frankfurt am Anfang der Saison konnte sich das Boot in Rüdersdorf auf einen zweiten Platz steigern und ist seit den Wochenenden in Kassel und Duisburg in Top-Form und konnte seitdem jedes Rennen gewinnen. Lars Henning ist zuversichtlich für das kommende Wochenende in Hamburg: „Durch die neu besetzte Mannschaft in diesem Jahr, sind wir nicht ganz so schnell in die Saison gestartet, wie in den Jahren zuvor. Wir konnten jedoch durch viele Ruderkilometer im Training immer besser zusammenfinden und uns so wieder an die Tabellenspitze arbeiten.“ Auch Larus Melka freut sich auf das Finale in Hamburg: „Den erkämpften Vorsprung in der Tabelle wollen wir an diesem Wochenende verteidigen und einen weiteren Tagessieg holen, um die Saison erfolgreich abzuschließen und den Gesamtsieg gebührend feiern zu können.“

Für den Frauenachter heißt es an diesem Wochenende das Achtelfinale zu überstehen und keine Fehler auf den letzten Metern zum Gesamtsieg in der RBL zu machen. Die Mannschaft hat bereits sechs Punkte Vorsprung auf  die Zweitplatzierten der Bonner RG, sodass ein sechster Platz in der Tageswertung ausreichen würde. Jedoch will der Achter auch dieses Wochenende noch einmal angreifen und wie der Achter der Männer einen weiteren Tagessieg einholen. Bereits im Zeitrennen können die Frauen ihren Leistungsstand gegen die Frauen aus Rauxel austesten, denn diese haben beim letzten Rennwochenende in Kassel überzeugen können und knapp hinter dem CRC-Achter als zweites die Ziellinie überquert. „Wir hoffen, den Titel des Ligachampions verteidigen zu können und freuen uns auf ein spannendes Wochenende“, so Theresa Hülsmann bei den letzten Vorbereitungen.

CRC Männerachter in Hamburg:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Moritz te Neues, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Dirk Marterer, Marc Benger
Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Marisa Staelberg, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna te Neues, Sara Davids
Steuerfrau: Leoni Lier

Autor: Mona Benger
Email:
Tags: Junioren | RBL
1177 mal gelesen