Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Krefelds Ruder Asse gehen in Hamburg auf Titeljagd

Img_3421
© Sabine Tschäge

23. Juni 2016
Die Talente des Crefelder Ruder-Club gehen an diesem Wochenende auf der Dove –Elbe Regattastrecke in Hamburg auf Titeljagd bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Für die U19 und U23 Ruderer geht es dabei auch um die Nominierung für die Weltmeisterschaften Ende August in Rotterdam/Niederlanden.

Für Jonathan Rommelmann geht es zusammen mit Philipp Grebner aus Mainz wieder im leichtgewichtigen Doppelzweier rund. Die amtierenden U23 Weltmeister wollen nichts „anbrennen“ lassen und die nationale Konkurrenz in Schach halten, denn beide möchten gerne im August in Rotterdam ihren WM Titel verteidigen. Zusammen mit Jonas Weller/Ratzeburg und Jonas Ningelgen/Hamburg gehen sie auch noch im Doppelvierer an den Start. 

Ähnlich die Zielsetzung von U23 Weltmeister Laurits Follert, der wieder im Achter bei den U23 auf Titel- und Nominierungsjagd geht. Diesmal bekommt er aber Unterstützung von seinen Clubkameraden. Der 2 Meter große Marc Leske gibt dabei auf der Schlagposition den Rhythmus vor, der von Jacob Schulte-Bockholt direkt an Follert auf Position 6 weiter gegeben wird, damit haucht das CRC Trio dem „kleinen“ Deutschlandachter, wie der U23 Achter gerne genannt wird, mächtig Power ein. Zusammen starten sie noch im Vierer ohne Steuermann, hier werden sie durch Christopher Reinhardt/Dorsten ergänzt.

Michaela Staelberg geht zusammen mit Tina Christmann/Hanau im Doppelzweier an den Start, aber auch im Doppelvierer, für den sie hofft am Ende der Meisterschaft auch für die U23 WM nominiert zu werden. Nicht ganz wie erhofft lief die Vorbereitung, ein grippaler Infekt hatte sie mehrere Tage außer Gefecht gesetzt. „Ich bin aber jetzt wieder fit und hoffe, dass sich der Ausfall nicht bemerkbar macht, mit Tina möchte ich gerne ganz vorne angreifen“, so Staelberg.

Eine Medaille peilt Henriette te Neues im leichtgewichtigen Doppelvierer, den sie zusammen mit Ruderinnen aus Hamburg, Köln und Ulm rudert an. Im leichtgewichtigen Einer will sie in das Finale.

Jacob Gebel und Lukas Geller kämpfen im Zweier ohne Steuermann um den Finaleinzug. Schaffen sie diesen Sprung, dann kann das junge Duo auch um eine Medaille mit fahren. Nicht immer war ihre Leistung konstant, aber ehrgeizig haben sie in den letzten Wochen an dem Vorhaben Medaille gearbeitet. 

Sophie Baloghy startet in Renngemeinschaft mit Berlin und Neuss im Vierer ohne Steuerfrau und im Achter. Hier ist die Leistungsdichte sehr hoch, das Quartett konnte zuletzt in Ratzeburg einem Sieg verbuchen, aber auch leider mit einem miserablem Rennen, die gemeinsamen Trainingskilometer in der letzten Woche haben dem Quartett aber geholfen.

U19

Bisher im Doppelzweier national ungeschlagen will Shootingstar Konstantin Nowitzki zusammen mit Henri Schwinde aus Münster daran anknüpfen. Auch wenn sie sich gegen ein riesiges Feld behaupten müssen, hat in dieser Saison bisher noch keiner ein Mittel gefunden die beiden zu knacken und das soll auch in Hamburg so bleiben. Denn der Titelgewinn würde auch der Nominierung zur Junioren WM gleich kommen. Zusammen mit Anton Finger/Berlin und Max Thun/Hamburg geht es noch in den Doppelvierer.

Charlotte Lier hatte sich bei der letzten Regatta einen Platz im 1. Achter der Regionalgruppe West/NRW errudert. Für die junge Krefelderin, die noch dem jüngeren Jahrgang angehört bereits ein super Erfolg, denn ein Treppchenplatz ist wahrscheinlich. In Renngemeinschaft mit Waltrop, Dortmund und Lüdinghausen startet sie noch im Vierer ohne Steuerfrau.

Ein sehr enges Feld erwartet Lars Hermsdorfer und Michael Rieske im leichtgewichtigen Zweier ohne Steuermann, bisher konnte sich das Duo aber immer unter den besten 3. behaupten, das soll am Wochenende auch so bleiben. Ebenfalls Chancen auf einen Treppchenplatz haben sie zusammen mit Jonas Geller und komplettiert durch Tom Krüger/Düsseldorf im leichtgewichtigen Vierer ohne Steuermann. Jonas Geller geht zudem mit Kaan Bekan im leichtgewichtigen Zweier ohne Steuermann an den Start, der Finaleinzug wäre bereits als Erfolg zu verbuchen.

Theresa Pfennig startet im leichtgewichtigen Doppelvierer in Renngemeinschaft mit Neuss und Essen, zuletzt machte das Quartett einen guten Eindruck und unterstrich ihre Ambitionen um eine Medaille zu fahren.

Eric Menssen und Jan Renner fahren im Doppelvierer in Renngemeinschaft, der Einzug in das Finale wäre bereits ein super Erfolg.

U17

Gerade erst aus dem U15 Bereich aufgestiegen, hat sich Pia Renner die Fahrkarte für die U17 DM errudert. Sie startet im Lichtgewichtigen Einer und versucht das Halbfinale zu erreichen, gleiches gilt für Georg Pfennig der im leichtgewichtigen Einer an den Start geht.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Junioren | Senioren
1002 mal gelesen