Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Langstreckentest des Deutschen Ruderverbandes in Dortmund

10. Dezember 2009
Für die Aktiven des Crefelder Ruder-Club ging es am vergangenen Wochenende auf dem Rhein-Herne Kanal in Dortmund über 6 KM, am Samstag im Einer oder Zweier ohne Steuermann und am Sonntag im Achter oder Doppelvierer. Chef-Bundestrainer Hartmut Buschbacher hatte alle Kaderruder und Kaderruderinnen zu dieser Leistungsüberprüfung eingeladen.

Juniorenweltmeisterin Lisa Schmidla schaffte den Sprung zu den Seniorinnen nahtlos. Trotz sehr schwierigen Windverhältnissen konnte sie den achten ...

Für die Aktiven des Crefelder Ruder-Club ging es am vergangenen Wochenende auf dem Rhein-Herne Kanal in Dortmund über 6 KM, am Samstag im Einer oder Zweier ohne Steuermann und am Sonntag im Achter oder Doppelvierer. Chef-Bundestrainer Hartmut Buschbacher hatte alle Kaderruder und Kaderruderinnen zu dieser Leistungsüberprüfung eingeladen.

Juniorenweltmeisterin Lisa Schmidla schaffte den Sprung zu den Seniorinnen nahtlos. Trotz sehr schwierigen Windverhältnissen konnte sie den achten Platz im Einer bei den Frauen belegen. So zeigte sie sich bereit, direkt nach ihrem Wechsel in die höhere Altersklasse, auch bei den B-Seniorinnen vorne mitrudern zu können. Als Schlagfrau führte sie am Sonntag den Doppelvierer der U 23 Frauen direkt hinter zwei A-Booten auf den dritten Platz. Auf Grund der hervorragenden Leistungen ist Lisa Schmidla nun zum Doppelvierertraining nach Potsdam an den nächsten Wochenenden eingeladen.

Im Zweier ohne Steuerfrau der U 23 Frauen, war der Crefelder RC gleich mit fünf Ruderinnen vertreten. Mit dem vierten Platz war Theresa Hülsmann zusammen mit ihrer Partnerin Sina Geigenmüller (Dortmund) die schnellste der CRC Ruderinnen. Johanna Davids, belegte zusammen mit Vera Dresely den sechsten Platz. Mit dem achten Platz musste sich Mona Benger zusammen mit Theresa Lomertin (Duisburg) begnügen.
Nach nur 2 Trainingseinheiten, war es die zweite Streckenhälfte, die im neu zusammen gesetzten Zweier verhinderte, dass Johanna te Neues mit Claudia Helmholtz (Magdeburg) eine bessere Platzierung als den elften Platz erreichte. Weitere Trainingseinheiten werden hier mit Sicherheit in Zukunft deutlich bessere Platzierungen bringen.

Jochen Urban in Topform
Jochen Urban, der letztes Jahr zu Gunsten seines erfolgreich abgeschlossenem Physikums ein Pausenjahr eingelegt hatte, zeigte sich in Dortmund in Topform. Zusammen mit Urs Käufer (Ulm), der dieses Jahr Weltmeister im Achter werden konnte, ruderte er auf den zweiten Platz mit nur 2 Sekunden Rückstand auf die Sieger Naruhn und Naumann.
Im neu eingeführten Rennen im Achter, konnte Jochen Urban den ersten Platz im Boot des Bundesstützpunktes Dortmund erreichen.

Einen zweiten Platz erruderten sich die Zwillinge Miriam und Sara Davids im Juniorinnen A Zweier. Nur 4 Sekunden fehlten ihnen zu den Siegern aus Würzburg. Das Ziel sich, wie in diesem Jahr, auch im kommenden Jahr für die Junioren WM zu qualifizieren, haben beide mit dieser Leistung deutlich unterstrichen.

Routinier Christoph Schregel, hatte ebenfalls das Pech, im Nachmittagsblock zu starten, der durch die schwierigen Windverhältnisse keine eindeutigen Ergebnisse zu lies. Mit dem zwölften Platz landete er im vorderen Drittel.

Noch nicht alle Erwartungen haben sich nach dem Wechsel zu den B-Senioren für Juniorenweltmeister Leonard Zerni erfüllt. Mit seinem Partner Felix Krane (Bonn) landete er auf dem 27. Platz. Im Vorfeld haben einige Krankheitsausfälle das Duo zurück geworfen. Nun gilt es für sie Gesund bleiben und den Winter weiter zum Ausdauertraining zu nutzen. Im Achter konnten sie in ihrem U 23 Nachwuchsboot mit einem 6. Platz überzeugen.

Leider konnten WM-Teilnehmerin Marlene Sinnig, wegen einer Verletzung am Arm , sowie Andreas Baloghy durch grippalen Infekt geschwächt, nicht in Dortmund an den Start gehen.


Auf den Bildern:
1) Jochen Urban und Urs Käufer (Ulm) im Zweier.

2) Lisa Schmidla, Maren Stallkamp ( Osnabrück). Carina Bär ( Heilbronn), Mareike Adams (Wetzlar) im Doppelvierer

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
3126 mal gelesen