Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Langstreckentest des Ruderverband NRW in Dortmund

17. März 2010
Für die Junioren des Crefelder Ruder-Club galt es am vergangenen Wochenende auf dem Rhein-Herne Kanal in Dortmund sich über die 6000m-Strecke zu beweisen.


Der Doppelvierer der B-Junioren mit Lauritz Kamphaus, Paul te Neues, Florian Schütz, Alexander Fassin und Steuermann Paul Hüppe belegte in seinem Rennen den ersten Platz.
Im Einer der B-Junioren gingen Paul Höchter und Johannes Bertels an den Start. Paul Höchter belegte in diesem Rennen mit Platz 18 einen Platz im Mittelfeld. Für Johannes Bertels reichte es in seinem ersten Langstreckenrennen noch zum 29. Platz.
Überzeugen konnte Michaela Staelberg, die als jüngerer Jahrgang bei den 15 und 16-Jährigen den sechsten Platz im Einer belegen konnte. Auch Viktoria Voigt und Paula Wlodarek konnten mit ihrem zweiten Platz im Juniorinnen-B Doppelzweier zufrieden sein.

Im Zweier ohne Steuermann bei den A-Junioren traten die erst seit kurzen zusammen rudernden Matthias Keulen und Moritz te Neues an. In dieser technisch sehr anspruchsvollen Bootsklasse konnten sie immerhin den zwölften Platz aller Boote aus NRW belegen, ein Steuerfehler verhinderte eine besseres Abschneiden.

Sara und Miriam Davids belegten ihre Topform mit einem ersten Platz im Juniorinnen Zweier. Fast eine halbe Minute Vorsprung auf die mit favorisierten zweitplatzierten Kölnerinnen, sprechen eine deutliche Sprache. Krankheitsbedingt abmelden mussten in diesem Rennen Marisa Staelberg und Karen Kiesewetter (Essen).

Auch bei den männlichen A-Junioren gab es allen Grund zu jubeln. Johannes Schregel erreichte mit einer Topzeit von etwas über 25 Minuten im leichten Junioren Einer den ersten Platz. Mit dieser Zeit hätte er sogar in der offenen Klasse gesiegt. Im selben Rennen belegte Pierre Hein den siebten Platz.

Trainerin Sabine Tschäge und Co-Trainer Felix Schregel zeigte sich mit dem abschneiden, angesichts der wenigen geruderten Km, bedingt durch die Eisbildung auf dem Elfrather See, ihrer Schützlingen zufrieden.
In den nächsten Tagen geht es zur weiteren Vorbereitung in den Osterferien zum Trainingslager an den Edersee, hier soll nochmal an der Rudertechnik und den physiologischen Grundlagen gearbeitet werden.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1830 mal gelesen