Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Langstreckentest in Dortmund

26. November 2010
An diesem Wochenende findet in Dortmund die jährliche Überprüfung auf der 6000 Meterdistanz statt. Bei dem wichtigen Test auf der Langstrecke gehen auch die zahlreichen Kaderruderer des Crefelder RC an den Start.


Das besondere Augenmerk des CRC-Trainerteams liegt auf dem Riemen U23-Bereich. In den 14 gemeldeten Frauenzweiern ist jedes dritte Boot mit mindestens einer Ruderin des Crefelder RC besetzt. Dementsprechend gut stehen die Chancen dass einige Boot in die vorderen Plätze fahren. Beispielsweise die Bronzemedaillengewinnerin Mona Benger, die mit ihrer Partnerin aus München in Dortmund an den Start geht. Zudem starten Theresa Lomertin und Johanna te Neues im Zweier, genau wie Theresa Hülsmann mit ihrer Partnerin aus Potsdam. Doch auch die frisch in den U23 Bereich aufgestiegenen Zwillinge Sara und Miriam Davids wollen nach ihren erfolgreichen Juniorjahren die älteren Jahrgänge auf dem Dortmund-Ems-Kanal ärgern. Und auch ihre ältere Schwester Johanna Davids kehrt nach einem Jahr Pause mit Manuela Staelberg zurück in den Leistungssport und stellt sich dem Starter am Samstag Morgen auf der 6000 Meterstrecke.

Im Männerbereich sind ebenfalls zwei starke Boote des CRC vertreten. Alexander Thierfelder und Leonhard Zerni treten mit ihrem Partnern aus Hürth und Schweinfurt an. Lisa Schmidla, die vor kurzem noch bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres in Krefeld gewinnen konnte, kann hingegen krankheitsbedingt in Dortmund nicht im Einer an den Start gehen.
Aber Johannes Schregel und Moritz te Neues starten im leichten Männereiner.

Nach dem Ergebnissen der Rennen in den Kleinbooten werden am Sonntag dann Vierer und Achter gebildet, die dann auch noch ein Mal über die 6000 Meterstrecke in Dortmund geschickt werden.

Auch die Junioren starten in Dortmund
Auch im Nachwuchsbereich starten bei der Junioren Langstrecke des Deutschen Ruderverband zwei Boote des Crefelder RC: Marisa Staelberg mit ihrer Partnerin aus Waltrop wollen sich gegen die Boote aus ganz Deutschland beweisen. Ebenso wie Michael Naß und Mathias Keulen, die erst seit kurzem gemeinsam in einem Boot sitzen.
Für die übrigen Juniorenruderer des CRC geht es erst am Sonntag los. Bei der NRW internen Langstrecke gilt es sich landesintern gut zu positionieren und für die Vorbereitung auf die kommende Saison zu empfehlen.

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
1858 mal gelesen