Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Langstreckentest in Dortmund

4. Dezember 2012
Trotz zahlreicher Krankheitsausfälle kehren die Sportlerinnen und Sportler des Crefelder Ruder-Club mit guten Ergebnissen aus Dortmund zurück an den Elfrather See.

Lisa Schmidla behauptete sich wieder an der Spitze bei der Langstreckenüberprüfung im Einer über 6 Kilometer in Dortmund. Nur Julia Lier aus Halle, ihre Doppelzweierpartnerin 2011, mit der sie U23 Weltmeisterin wurde, konnte sie knapp vom ersten Platz verdrängen. Damit unterstrich Lisa Schmidla einmal mehr ihre Ausnahmeleistung.

Marlene Sinning reihte sich leider ins Krankenlager der CRC Aktiven ein und musste mit Partnerin Kerstin Hartmann (Ulm) auf einen Start verzichten.

Platz fünf sichten sich Marisa Staelberg und Johanna te Neues im Frauen Zweier ohne knapp vor Sara und Miriam Davids. Beide Boote stellen damit die schnellsten Zweier Kombination bei den U23 Ruderinnen. Spannend wird es im internen CRC Duell aber weiterhin. Die Davids Zwillingen wollen sicherlich im Frühjahr das Ergebnis wieder zu ihren Gunsten drehen. Bis dahin werden beide Kombinationen weiter an Technik, Ausdauer und Kraft feilen. "Das ist eine sehr gute Ausgangslage für uns", so Senioren-Trainer Christoph Lüke.

Einen gelungenen Einstand feierte Jonathan Rommelmann, der bei seiner Premiere in Senioren Bereich den fünfzehnten Platz im Einer mit 41 Startern bei den leichten Senioren B belegte und damit sechst schnellster im U23 Bereich wurde. Ein gelungener Auftakt für ihn in dieser Altersklasse.

Alexander Thierfelder belegte im Männer Zweier ohne Steuermann den fünfzehnten Platz zusammen mit seinem Partner Renee Stüven (Herne). Sie werden in den nächsten Wochen fleißig weiter trainieren, da sie sich auf jeden Fall in der Saison weiter vorne einsortieren wollen.

Leoni Lier konnte die Konkurrenz im leichten Juniorinnen A Einer in Schach halten und siegte dort deutlich. Marc Leske, der kurzfristig durch die Erkrankung seines Partners in den Einer klettern musste, löste diese Aufgabe mit Bravour. Im größten Starterfeld mit 46 Booten wurde er dreizehnter und übertraf damit alle Erwartungen.

Bei den leichten Junioren B startete Vincenzo Codispoti im Einer und mit Platz drei in der Gesamtwertung unterstrich er seine Ambitionen in dieser Saison im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitzureden. Auf sich Aufmerksam machte auch Leon Brockel, der gerade erst in die Juniorenklasse aufgestiegen ist. Mit einem sechsten Platz im gleichen dreißig Boote umfassende Feld wie Vincenzo zeigte er eine starke Leistung.

Weitere Ausfälle mussten die Trainer des Crefelder RC kurzfristig hinnehmen. Michaela Staelberg musste am Samstag mit Grippe im Bett bleiben.

"Insgesamt sind die Ergebnisse gut, wobei die vielen krankheitsbedingten Ausfälle, oder erst kurz vorher wieder 'Gesundeten', diese Langstrecke mehr als schwierig gestalteten", so CRC Junioren Trainerin Sabine Tschäge.

Autor: Sabine Tschäge & Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International | RBL
2269 mal gelesen