Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Laurits Follert - Deutschlands stärkster U19 Ruderer kommt aus Krefeld

Laurits%20follert%20-%20sieger%20indoorcup%202014%20-%20by%20g.%20hofmann
© G. Hofmann

9. Februar 2014
Mit einem Bärenstarken Auftritt gewann Laurits Follert am Sonntag die Deutsche Indoormeisterschaft und damit auch den Titel des Nordrheinwestfälischen Ruderverbandes, als bester U19 Ruderer auf dem Ruderergometer über 2000 Meter.

Das Indoor Ruder Finale in Kettwig konnte am Sonntag, die knapp 900 Teilnehmern in der Theodor Heuss Sporthalle begrüßen, damit  ist es die größte Indoor Veranstaltung in diesem Winter.

Für einen Paukenschlag sorgte Laurits Follert vom Crefelder Ruder-Club  von 1883, der bei den U19 Ruderern den Vorlauf in 6:05,8 Minuten gewinnen konnte und sich somit für das Finale der Besten 10. qualifizierte. Im Finale ging es spannend zu, Johann Wahmhoff vom Osnabrücker Ruder Verein, der wie Laurits im vergangenen Sommer frisch gebackener U19 Weltmeister im Achter werden konnte, konnte ihm dabei noch am nächsten kommen. Laurits schaffte es aber vom Start an in Führung zu gehen  und auch im Endspurt ließ er nichts anbrennen, so hieß es im Ziel: 1. Laurits Follert, 2. Johann Wahmhoff (Osnabrücker RV) und als 3. Johannes Lotz (Hanauer RG). Nicht nur den Tagessieg, sondern auch schnellster  Ruderer,  aller in diesem Winter stattfindenden  Indoor Regatten und damit Deutscher U 19 Meister, gegen 127 Konkurrenten Bundesweit, die auf vorherigen Wettkämpfen die Zeit von Laurits nicht toppen konnten. Ebenfalls für das Finale qualifizierte sich Jacob Schulte-Bockholt  auch vom Crefelder Ruder-Club von 1883. In persönlicher Bestzeit von 6:15,1 Minuten qualifizierte er sich als 6. Platzierter, für die Besten 10, im Final musste er dann aber im Endspurt abreißen lassen und kam so auf den 10. Rang. Im 47 Boote umfassenden Feld kam Jakob Gebel auf den 13. Rang und schrammte so knapp am Finale vorbei. Mit persönlicher Bestzeit und für ihn ein zufrieden stellendes Ergebnis, ruderte Jost Kamphaus auf den 25. Rang.

Melissa Isen vom CRC zog ebenfalls in das Finale der Besten 10 ein. Erst in diesem Jahr ist sie in die U17 Klasse aufgestiegen und schaffte sofort als Vorlauf 8. den Sprung ins Finale. Dort konnte sie sich auf den 7. Platz verbessern und mit persönlicher Bestzeit von 5:57,0 Minuten auf 1500 Meter glänzen.

U 23 Ruderer Jonathan Rommelmann vom CRC, war nicht ganz zufrieden  mit dem 20. Platz im 51 Starter umfassenden Feld. Chefbundestrainer Markus Schwarzrock hatte alle Männer, die der Leichtgewichtsklasse angehören,  zum Start in Kettwig verpflichtet, nachdem das letztjährige WM Ergebnis für den Deutschen Ruderverband nicht gut ausgefallen war. Entsprechend hochkarätig war das Feld besetzt. Mit einem knappen Finaleinzug hatte Jonathan allerdings schon spekuliert, dies wäre aber an diesem Tag nur mit persönlicher Bestzeit möglich gewesen. 6:19,3 Minuten ist für Jonathan ein guter Wert und in Anbetracht, dass  der Medizinstudent in Düsseldorf gerade in der Klausurenphase steckt, kann man zum nächsten Wettkampf in Leipzig,  Anfang April mit einem guten Ergebnis rechnen.

Paukenschlag im Vereinsvierer, hier werden die 2000 Meter von 2 Frauen und 2 Männern in 4 x 500 Meter gesplittet und es gibt einen fliegenden Wechsel. Krankheitsbedingt konnte nicht die  Topformation des CRC an den Start gehen, aber Michaela Staelberg, Johanna te Neues, Matthias Keulen und Moritz te Neues hätten es dann doch fast zum Titel geschafft, wenn nicht der letzte Schlag wäre!  Den konnte der Vierer der Frankfurter Rudergesellschaft besser fahren und siegte denkbar knapp mit 2 Zehnteln, der 3. platzierte Vierer aus Dortmund hatte da schon einen Rückstand von über 5 Sekunden, die übrigen Boote konnten zu keinem Zeitpunkt in das Geschehen um die Medaillen eingreifen.

Insgesamt gab es in den anderen Klassen noch viele gute Platzierungen, dies spiegelt den guten Trainingszustand der Aktiven des Crefelder Ruder-Club wieder und lässt das Trainerteam zuversichtlich in die Saison 2014 blicken.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Kinder | Junioren | Senioren | RBL
2425 mal gelesen