Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Laurits Follert trumpft bei Kaderüberprüfung in Dortmund auf

Img_5366
© Sabine Tschäge

1. Dezember 2016
Das lief wie am Schnürchen für Laurits Follert vom Crefelder Ruder-Club. Erst stellte er am Samstag beim Ergometertest über 2000 Metern eine neue persönliche Bestmarke mit 5:54,1 Minuten auf und avancierte auch, in Abwesenheit der Olympiateilnehmer zum schnellsten Riemenruderer an diesem Tag. Sonntags dann die Kür, mit seinem neuen Partner Christopher Reinhardt aus Dorsten, dominierte er die 6 Km auf dem Dortmunder Kanal. Michaela Staelberg schafft ebenfalls den Sprung unter die Top 3 bei den Skullerinnen und wird Dritte. Zeitgleich und damit Siegerinnen mit den Ruderinnen vom Team Nord-West/ Ems-Jade-Weser Charlotte Lier und Lena Sarassa, die damit ihre Ambitionen unterstrichen 2017 in den Kreis der U19 Nationalmannschaft zu rudern. Am Samstag wurde auch die NRW Rangliste der Nachwuchsruderer ausgefahren, Pia Renner kontrollierte im U17 leichtgewichtigen Einer die Konkurrenz und sicherte sich den Sieg. Jonas Geller kam im U19 Einer der Leichtgewichte auf einen hervorragenden 3. Platz.

„Das lief an diesem Wochenende einfach super für mich, es fehlten zwar noch die Olympioniken, aber schnellster U23 Zweier und einige A- Boote haben wir auch hinter uns gelassen. Meinen Bestwert auf dem Ergo wollte ich eigentlich schon letztes Jahr fahren, aber meine Rückenverletzung hatte mich ausgebremst. Jetzt bin ich fit und bin froh das es so gut geklappt hat“, so der 20ig Jährige Laurits Follert, der sich in den Fokus von Bundestrainer Ralf Holtmeyer, der seit Jahren den Deutschlandachter formt,  gerudert hat. Ebenfalls persönlichen Bestwert auf dem Ergometer erruderte Michaela Staelberg und Jakob Gebel. Für Gebel und Staelberg lief es auch gut auf der Langstrecke. Staelberg nutzte ihre Chance und wurde hinter zwei  A Ruderinnen dritte, aber in Abwesenheit der Olympionikinnen. Gebel ruderte mit Partner Janek Schirrmacher aus Siegburg auf den 10. Platz und damit 5 schnellstes Boot der U23. Ebenfalls gut positionieren konnte sich Lukas Geller mit Partner Leon Schandel aus Minden als 14te und damit 7 schnellstes U23 Boot. Sehr unzufrieden waren Marc Leske und Jacob Schulte-Bockholt, die neu zusammen fahren und sich mit dem 18. Platz begnügen mussten. In den nächsten Monaten wird das Duo einige Aufgaben haben, den Zweier auf Kurs zu bringen.

Charlotte Lier mischte mit der neu Krefelderin Lena Sarassa den Juniorinnen Zweier auf. Zeitgleich ruderten sie zusammen mit einer Renngemeinschaft aus Norddeutschland auf Platz 1. Pia Renner siegte bei den U17 im leichtgewichtigem Einer und bestätigte ihre guten Trainingsleistungen wie U19 Ruderer Jonas Geller, der im leichtgewichtigen Einer auf den 3. Platz ruderte. Die übrigen Krefelder konnten sich in den Rennen im Mittelfeld platzieren.

Krankheitsbedingt konnten Jonathan Rommelmann, Marisa Staelberg und Konstantin Nowitzki, nicht starten. Lisa Schmidla hatte noch keine Startverpflichtung. Chef-Bundestrainer Markus Schwarzrock hatte, nach der langen Olympiasaison, die Startverpflichtung aufgehoben. Das tägliche Training läuft für Schmidla aber bereits wieder auf Hochtouren.

Autor: Sabine Tschäge
Email:
Tags: Junioren | Senioren | International
948 mal gelesen