Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Leske, Follert und Schulte-Bockholt gewinnen ihre Vorläufe bei Junioren WM in Hamburg

8. August 2014
Bereits gestern konnte der Zweier ohne Steuermann vom Crefelder Ruder-Club mit Laurits Follert und Jacob Schulte-Bockholt ihren Vorlauf deutlich gewinnen. Heute zog dann Marc Leske mit dem Achter nach und sicherte sich mit dem Deutschen U 19 Achter die Finalteilnahme für Sonntag auf der Dover-Elbe Regattastrecke.

Eine schöne Eröffnungsfeier am Dienstag, hatte alle Nationen in einem Sternlauf an die Aussenalster geführt. Ein buntes und kurzweiliges Programm aus Musik und Akrobatik gab es für die Athleten, bevor FISA Präsident Jean Christoph Rolland die WM für eröffnet erklärte. 

Perfekte Bedingungen für Schulte-Bockholt und Follert im Zweier ohne Steuermann, leichter Gegenwind und sonniges Wetter sorgten für faire Vorläufe. Bereits bei 1000 Metern lagen sie deutlich in Führung und konnten das Rennen kontrolliert ins Ziel rudern. "Wir hatten schon mehr Gegenwehr von den Österreichern und Italienern erwartet, die mit uns im Finale bei den Europameisterschaften waren, aber es lief gut, so dass wir das Rennen kontrollieren konnten", so Schulte-Bockholt nach den Rennen. Anders als Leske, der mit dem Vorlaufsieg direkt in das Finale für Sonntag einziehen konnte, war es für den Zweier bei 27 Gegnern erst die erste Runde, bevor es Freitag ins Viertelfinale geht. Die zu erwartenen Favoriten aus Rumänien, Tschechien, Frankreich und Großbritannien setzten sich in den anderen Vorläufen im Zweier durch.

Bei Leske war es ein Start - Ziel Sieg, der gute Eindruck aus dem Trainingslager in Berlin bestätigte sich jetzt in Hamburg. Den anderen Vorlauf entschieden die Niederländer für sich. Bis Sonntag hat Leske jetzt erst einmal Wettkampfpause und hällt sich mit seiner Crew mit Training weiter fit und in Wettkampfstimmung.

Sophie Baloghy, die dieses Jahr die Ersatzfrau auf der Steuerbordseite ist, konnte mit Backbord Ersatzfrau Ida Kruse aus Münster, im Ersatzleute Rennen zweite hinter Italien und vor den USA werden. Jetzt heisst es für Baloghy bis Sonntag für eventuelle Krankheitsausfälle zur Verfügung zu stehen. Insgesamt war es für den Deutschen Ruderverband unter Leitung von U19/23 Bundestrainerin Brigitte Bielig/Dresden ein guter Auftakt, lediglich 3 Boote von insgesamt 13 müssen morgen im Hoffnungslauf nachsitzen.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Junioren | International
1891 mal gelesen