Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Lisa Schmidla will den EM Titel an diesem Wochenende bei der Heim EM in Brandenburg verteidigen

Cimg5711
© Sabine Tschäge

4. Mai 2016
Am kommenden Wochenende geht es für die Ruderer des Crefelder Ruder-Club rund. Gleich auf 4 Internationalen Regatten tummeln sich die Sportler des CRC. Allen voran Lisa Schmidla, die bei der Europameisterschaft in Brandenburg den EM Titel aus dem Vorjahr verteidigen will.

Letztes Jahr gewann sie bei der EM in Poznan/Polen mit ihren Mannschaftskolleginnen Marie-Catherine Arnold/Hannover, Carina Bär/Heilbronn und Annekatrin Thiele/Leipzig und genau die gleiche Besetzung wird auch in diesem Jahr auf dem Beetzsee an den Start gehen. Dabei bekommen sie es mit den Polinnen und Holländerinnen zu tun, die letztes Jahr neben ihnen die Podiumsplätze einnehmen konnten. 35 Nationen mit knapp 800 Startern stellen sich in diesem olympischen Jahr der ersten großen Herausforderung. Besonderes Augenmerk gilt dabei der starken Rudernation aus Großbritannien. „Ich bin noch nicht ganz zufrieden, unser letztes Trainingslager in Berlin hat noch nicht alles perfekt bei uns zusammen gebracht, die Rhythmusgestaltung ist derzeit schwierig, ich hoffe aber, dass wir es in Brandenburg vor heimischem Publikum gut hin bekommen“, so Schmidla, die eine vorsichtige Prognose abgibt. Denn eins ist klar: im olympischen Jahr rüsten alle Nationen nochmal gewaltig auf und „gerade die Holländerinnen und Polinnen sind eingespielte Mannschaften, ähnlich wie wir, auch sie wollen ihre erste internationale Standortbestimmung, 93 Tage vor Olympia gut nutzen“, weiß Schmidla, die als Schlagfrau die Marschrute ausgegeben hat, dass sie das Feld anführen wollen und möglichst mit Abstand gewinnen! Denn noch fehlen die Überseenationen, wie die letztjährigen Weltmeisterinnen aus den USA. 8 Nationen haben im Frauendoppelvierer gemeldet, die am Freitag im Vorlauf um 13:05 Uhr auf die Strecke geschickt werden, bevor dann am Sonntag das Finale um 12:55 Uhr stattfindet.

U23 bei Internationaler Regatta in Gent/Belgien

Während Schmidla um den Titel kämpft nutzen die Nachwuchskräfte des CRC die Internationale Regatta in Gent/Belgien. Ein Rekordmeldeergebnis für den Veranstalter, gerade im U23 Bereich. Wieder zurück, als amtierender U23 Weltmeister, will Jonathan Rommelmann mit seinem Partner Philipp Grebner/Mainz aus dem vergangenen Jahr, das Projekt Titelverteidigung angehen. Am vergangenen Lehrgangswochenende in Krefeld, hat sich die Kombination aus den besten 8 leichtgewichtigen Männer Skull, erneut als die schnellste erwiesen, was jetzt in Gent bestätigt werden soll. Umfangreich getestet wird auch bei Laurits Follert, Jacob Schulte-Bockholt, Marc Leske, die komplettiert durch Christopher Reinhardt aus Dorsten im Vierer Ohne Steuermann antreten. Im gleichen Rennen wie Jakob Gebel und Lukas Geller in Renngemeinschaft aus Hannover und Dorsten. Sonntag wird dann in unterschiedlichen Kombinationen Achter gefahren. Sophie Baloghy und Vera Spanke aus Neuss nutzen die Chance ihren Zweier weiter in Schwung zu bringen. Henriette te Neues im leichtgewichtigen Einer und Doppelvierer und Skullhoffnung Michaela Staelberg greift zusammen mit Franziska Hülsmann aus Waltrop im Doppelzweier und Vierer an.

U19 bei Internationale Regatta in München

Erneut ein Rekordmeldeergebnis für die Internationale Junioren Regatta in München. 15 Nationen mit mehr als 2000 Startern gehen an diesem Wochenende auf der Olympiastrecke in Oberschleißheim an den Start. Allen voran Konstantin Nowitzki, der sich in den Kreis der besten 8 Skuller gerudert hat und somit von U23/U19 Bundestrainerin Brigitte Bielig aus Dresden, in das Auswahlboot des Deutschen Ruderverbandes gesetzt wurde. Mit am Start in München ist noch Charlotte Lier im Vierer ohne Steuerfrau und Marcel Habig, Joost Follert und Steuermann Philipp Grunenberg in Renngemeinschaft im Vierer mit Steuermann, beide Boote habe hier aber nur Aussenseiterchancen.

Große Bremer Ruderregatta

Vorrangig die Aktiven des U17 und U15 Bereichs starten in Bremen auf dem Werdersee. Der CRC geht mit einem 25 köpfigen Team an den Start.

„Das ist neben der sportlichen, an diesem Wochenende, auch eine organisatorische Herausforderung für uns. Das wir gleich auf so vielen großen und wichtigen Regatten vertreten sind. Natürlich liegt unser Augenmerk auf Lisa Schmidla, der wir in Brandenburg eine erfolgreiche Titelverteidigung wünschen. Die letzten Wochen waren für unsere Top Athleten mit den vielen Ausscheidungsrennen sehr Kräfte- und Nervenraubend“, so Trainerin Sabine Tschäge.

Autor: Sabine Tschäge
Tags: Junioren | Senioren | International
697 mal gelesen