Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Mädchenvierer vertritt CRC im Team NRW

16. Juni 2017
Am vergangenen Wochenende fand in Bochum-Witten der NRW-Landeswettbewerb statt, bei dem es für die Aktiven neben dem NRW-Titel auch um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb, der in diesem Jahr in Brandenburg stattfinden wird, ging. Für das Team NRW gehen dort in drei Wochen jeweils die Sieger und die Zweitplatzierten der einzelnen Bootsklassen an den Start.

Der Landeswettbewerb unterscheidet sich von anderen Regatten, da bei diesem nicht nur die Fähigkeiten auf dem Wasser, sondern auch allgemein athletische Fähigkeiten überprüft werden. So muss jede Mannschaft 3000 Meter rudern, 2 Wettbewerbe auf dem Land absolvieren und die Kurzstrecke über 1000m bewältigen. Alle Einzelergebnisse gehen in eine Gesamtwertung ein, bei der der Landes- und Vizelandessieger ermittelt werden. 

Der CRC war mit vier Booten und 10 Sportlern vertreten. 

Für den U15 Leichtgewichts Doppelzweier mit Merlin Kluth und Jakob Leonhards begann der Wettkampf mit dem ersten Teil des Zusatzwettbewerbs. Dort belegten sie den dritten Platz. Weiter ging es mit der Langstrecke über 3.000m; dort belegten sie den vierten Platz. Nach Abschluss des ersten Tages war klar, dass sie noch einiges zulegen mussten, damit die Teilnahme am Bundeswettbewerb realistisch bleibt. 
Am nächsten Tag starteten sie wesentlich besser mit einem zweiten Platz beim Zusatzwettbewerb. Da ihre Gegner im Zusatzwettbewerb jedoch ebenfalls gut abschnitten musste auf der finalen Rennstrecke schon ein Wunder her, um noch unter die ersten zwei Plätze zu kommen. Leider schafften sie dies nicht und belegten so in der Gesamtwertung den vierten Platz. 

Der U14 Leichtgewichts Doppelzweier mit Jonas Schüller und Lasse Kubill startete eher mit Außenseiterchancen und konnte in der Langstrecke mit einem guten vierten Platz überraschen. Weiter ging es auch für sie mit dem Zusatzwettbewerb, welchen sie mit einem sensationellen ersten Platz beenden konnten. Auch der nächste Tag begann für sie vielversprechend mit einem dritten Platz beim zweiten Teil des Zusatzwettbewerbs, somit befanden sie sich überraschenderweise vor dem letzten Rennen auf Medaillenkurs. Auf der Rennstrecke wurden sie nach einem harten Kampf vierter und konnten sich so in der Gesamtwertung den dritten Platz sichern. 

Ebenfalls erfolgreich startete Pascal Friedrich im U14 Jungen Einer in das Wochenende. Er konnte sich überraschenderweise den zweiten Platz auf der Langstrecke sichern. Auch der Zusatzwettbewerb am Samstag verlief mit einem dritten Platz genau nach Plan. Somit war er am Samstagabend zweiter in der Gesamtwertung und hätte einen Platz im NRW Team gelöst, wenn da nicht noch der Sonntag wäre. Dieser startete für ihn verhalten mit einem sechsten Platz beim Zusatzwettbewerb, somit sollte auch bei ihm die Rennstrecke entscheidend sein. Auf dieser belegte er einen sehr guten dritten Platz und landete punktgleich mit dem zweiten auf dem dritten Platz. Bei Punktgleichheit entscheidet jedoch leider das Ergebnis der Rennstrecke, weshalb er um Haaresbreite das Ticket nach Brandenburg verpasste. Nichtsdestotrotz war das eine super Leistung von ihm, mit der keiner gerechnet hätte. 

 Am besten ins Wochenende startete der U15 Mädchenvierer bestehend aus Karla Hartmann, Lena Fuchs, Lara Horster, Shira Brinitzer und Steuermann Kjell Kluth. Sie belegten beim Zusatzwettbewerb den ersten und bei der Langstrecke den zweiten Platz. Am Sonntag stand auch für sie der zweite Teil des Zusatzwettbewerbs an. Dort konnten sie ihre Ambitionen für den Bundeswettbewerb erneut mit einem weiteren ersten Platz untermauen. Für sie war bereits vor der Rennstrecke klar, dass sie auf den Bundewettbewerb fahren. Mit dieser freudigen Gewissheit belegten sie einen tollen dritten Platz auf der Rennstrecke und in der Gesamtwertung den zweiten Platz.  

Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende und wir drücken unseren Sportlern, die zum Bundeswettbewerb nach Brandenburg fahren die Daumen!

Autor: Jonas Zitranski
Tags: Kinder
571 mal gelesen