Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Männer- und Frauenachter sind Ligachampions 2013

Siegerehrung%20kassel%202013%20-%20maenner-%20und%20frauenachter
© Ruder-Bundesliga

15. September 2013
Sie haben es geschafft. Sowohl der Frauenachter als auch der Männerachter konnten ihren Titel in der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) verteidigen. Beim Finale in Hamburg sicherten sich beide Mannschaften den Tagessieg.

Der Männerachter des Crefelder Ruder-Club startete verhalten in den Renntag in Hamburg. Im Zeitfahren auf der Binnenalster sprang trotz eines deutlichen Sieges gegen Dresden nur ein siebter Platz heraus – zu wenig für das Flaggschiff vom Elfrather See. Ihren Vorsprung in der Tabelle von vier Punkten wollten sie schließlich mit einem Tagessieg feiern. Im Achtel trafen die Ruderer um Schlagmann Sebastian Schmidt auf Leverkusen, die sie mit einer halben Bootslänge besiegen konnten. Auch gegen das Boot aus Emscher setzten sich die CRC-Ruderer durch und standen somit im Halbfinale um die Top 4 Platzierungen am Abend. Im Halbfinale besiegten sie dann das Team aus Pirna wiederum deutlich. Da das andere Halbfinale von Münster knapp vor den Zeitfahrsiegern aus Mülheim gewonnen wurde, standen sich im Finale wieder einmal Münster und Krefeld gegenüber. In einem spannenden Rennen entschieden die Krefelder nach Auswertung des Zielfotos das Rennen für sich. Platz drei sicherte sich Pirna vor Mülheim.
„Wir sind besonders im Halbfinale und Finale technisch nicht gut gerudert wie sonst“, bilanzierte Teamkapitän Mathias Simons nach den Rennen. „Das war eher wie ‚Knüppel aus dem Sack’, aber es hat heute ja gereicht und wir freuen uns den Titel des Ligachampions mit einem Tagessieg feiern zu können“, so Simons.

Mit diesem dritten Tagessieg der Saison konnte das CRC-Team unter dem Kommando von Steuerfrau Paula Wlodarek den fünften Ligatitel in Folge feiern. Eine unbeschreibliche Leistung, die die Mannschaft von Trainer Christoph Lüke in diesem Jahr wieder abrufen konnte. Nach zunächst nicht optimalem Start in die Saison, wo an den ersten beiden Renntagen nur die Plätze zwei und drei belegt wurden, fanden die Krefelder zurück zu ihrer Konstanz auf der Sprintstrecke. Die abschließenden drei Renntage konnten sie jeweils gewinnen. In der Tabelle schaffte es Münster sich hinter den Krefeldern noch auf Rang zwei zu schieben, da die Frankfurter einen nicht optimalen Renntag erwischten und in Hamburg nur fünfte wurden. Der Vorsprung des CRC-Flaggschiffs betrug am Ende, ähnlich wie im Vorjahr, sechs Punkte vor Münster.

Frauenachter verteidigt den Pokal
Auch der Frauenachter des Crefelder RC startete in Hamburg als Favorit und zeigte das auch gleich mit dem Sieg im Zeitfahren. Auch im Zwischenlauf setzten sich die Frauen um Schlagfrau Melanie Staelberg souverän durch und standen so im Halbfinale gegen Hannover.  Mit einem weiteren Sieg qualifizierten sie sich für das Finale gegen den Melitta-Achter aus Minden. Hier ließen die Krefelder Frauen ebenfalls nichts anbrennen und sicherten sich so am Samstag ungeschlagen den Tagessieg vor Minden und Rauxel.

„Wir freuen uns wahnsinnig über den Sieg heute und natürlich noch mehr darüber, dass wir den Pokal weiterhin in Krefeld behalten können“, so Schlagfrau und Teamkapitänin Melanie Staelberg. In der Tabelle konnten die CRC-Frauen ihren Vorsprung auf zehn Punkte vor dem Boot aus Bonn ausbauen. Rauxel sicherte sich zudem durch den dritten Platz in Hamburg auch insgesamt noch den dritten Rang und verwies die Lokalmatadorinnen von der RG Hansa Hamburg auf die vierten Tabellenrang.

Auch Johanna te Neues war mit dem Ergebnis in Hamburg sehr zufrieden: „Ich bin super glücklich, dass ich heute mit im Boot sitzen konnte und gemeinsam mit den anderen den Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnte“, so die Bronzemedaillengewinnerin der U23 Weltmeisterschaften. Insgesamt waren drei Medaillengewinnerinnen der diesjährigen U23 WM in Hamburg mit an Bord und zeigten die Stärke des CRC-Frauenachter, der insbesondere von seinem großen Kader profitiert.

Nach der Siegerehrung am Jungfernstieg direkt an der Hamburger Binnenalster, feierten beide Achter ihre gemeinsame Titelverteidigung bis in die frühen Morgenstunden.

CRC Männerachter 2013:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Moritz te Neues, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Dirk Marterer, Marc Benger, Alexander Thierfelder, Thorsten Hütz, Leonhard Zerni
Steuerfrau: Paula Wlodarek, Charlotte Lier

CRC Männerachter in Hamburg:
Sebastian Schmidt, Lars Henning, Michael Naß, Moritz te Neues, Matthias Simons, Moritz Koch, Larus Melka, Dirk Marterer, Marc Benger
Steuerfrau: Paula Wlodarek

CRC Frauenachter 2013:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Marisa Staelberg, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna te Neues, Sara Davids, Nicola Heume, Johanna Davids, Franziska Horbach
Steuerfrau: Leoni Lier, Tjarde Melka

CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Nadine Schmutzler, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Marisa Staelberg, Vera Dresely, Theresa Lomertin, Mona Benger, Johanna te Neues, Sara Davids
Steuerfrau: Leoni Lier

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Senioren | RBL
1797 mal gelesen