Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.

Männerachter baut Tabellenführung weiter aus

28. August 2011
Der Männerachter des Crefelder RC hat beim vierten Renntag der flyeralarm Ruder-Bundesliga in Hamburg einen weiteren Tagessieg geholt und damit die Tabellenführung auf 6 Punkte ausgebaut. Der Frauenachter holte auf der Heimstrecke der Erzrivalinnen vom Alsterachter den zweiten Platz.

Bereits am frühen Samstag Morgen konnte der Männerachter des Crefelder Ruder-Clubs seine Favoritenrolle bestätigen, als er als schnellstes Boot mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus dem Zeitfahren hervorging.

Auch in der k.o. Runde gab sich das Flaggschiff vom Elfrather-See keine Blöße und zog sicher von Rennen zu Rennen in die jeweils nächste Runde ein. Nach und nach wurden zunächst die Boote aus Hannover und Rauxel besiegt. Im Halbfinale liessen die Männer um Schlagmann Matthias Simons auch dem Emscher-Hammer keine Chance und so stand das CRC Boot, wie an allen vergangenen Renntagen in dieser Saison, wieder im Finale und kämpfte um den Tagessieg. Dort wartete erstmals das Sprintteam Mülheim auf den Krefelder Männerachter. Auch hier setzte sich das Flaggschiff vom Elfrather See durch und holte sich damit den Tagessieg aus der Hansestadt Hamburg nach Krefeld.

In der Tabelle führt der Männerachter nun mit sechs Punkten Vorsprung, vor dem Boot aus Mülheim. Bereits am kommenden Wochenende wollen die Ruderer des Crefelder RC den nächsten Sieg einfahren. Der letzte Renntag dieser flyeralarm Ruder-Bundesliga Saison findet am Samstag auf der Heimstrecke des CRC, dem Elfrather See statt. "Wir hoffen nun auch endlich erstmals zu Hause zu gewinnen und den Heimfluch zu brechen. Das wäre der krönende Abschluss dieser RBL-Saison", sagte Bugmann Marc Benger nach den erfolgreichen Rennen in Hamburg.

Frauenachter wird vom Alsterachter gejagt
Unterdessen ist der Vorsprung des Krefelder Frauenachter vor dem Hamburger Alsterachter auf einen Punkt geschmolzen. Damit kommt es in einer Woche zum entscheidenden Rennen um den Sieg in dieser Bundesligasaison.

Im Zeitfahren war der Krefelder Achter mit der drittbesten Zeit in den Renntag gestartet und danach auch genauso souverän wie der Männerachter bis ins Halbfinale vorgefahren. Durch den deutlichen Halbfinalsieg gegen die Frauen aus Rauxel zog der CRC Frauenachter ins Finale ein, so dass es dort zum erwarteten Duell zwischen dem Hamburger Alsterachter und den Krefeldern kam. Die Frauen um Steuerfrau Tjarde Melka konnten das hohe Tempo der Heimmannschaft allerdings nicht mitgehen, so dass dem CRC Team nur die Silbermedaille blieb.

"Nun gilt es beim Heimspiel am kommenden Wochenende alle Kräfte neu zu mobilisieren und den knappen Vorsprung in der Tabelle zu verteidigen", sagte Trainer Stefan Lier nach dem Rennen seiner geknickten Mannschaft. "Ich weiß, dass wir das Zeug haben um die Hamburgerinnen auf dem Elfrather See zu schlagen und daran werden wir jetzt noch unter der Woche intensiv arbeiten."

Die beiden CRC Mannschaften blicken also positiv auf den kommenden Renntag und sind guter Dinge, dass am kommenden Samstag sowohl der Männer- als auch der Frauenachter, den Pokal des Ligachampions gewinnen werden.

CRC Männerachter in Hamburg:
Matthias Simons, Lars Henning, Jochen Urban, Moritz Koch, Larus Melka, Andreas Baloghy, Dirk Marterer, Marc Benger, Alexander Thierfelder, Leonhard Zerni
Steuer: Carolin Staelberg

CRC Frauenachter in Hamburg:
Melanie Staelberg, Manuela Staelberg, Franziska Horbach, Mona Benger, Rebekka Klemp, Theresa Hülsmann, Theresa Lomertin, Johanna te Neues, Johanna Davids, Marisa Staelberg, Sara Davids
Steuer: Tjarde Melka
 
Die nächsten RBL-Termine 2011:
3. September - Krefeld

Autor: Jan Nikolai Trzeszkowski
Email:
Tags: Junioren | Senioren | RBL
1716 mal gelesen